Willkommen bei der Grünen Fraktion des Stadtbezirks 7

Gerresheim, Grafenberg, Hubbelrath, Knittkuhl, Ludenberg

Die Bezirksvertretung 7 ist das Stadtteilparlament des Stadtbezirks. Sie beschäftigt sich mit Bauvoranfragen und Bauanträgen, Grün- und Parkanlagen, Friedhöfen, öffentliche Einrichtungen, Straßen und Plätzen, Denkmalschutz, etc. mit reiner stadtteilbezogener Bedeutung.


Bei den Kommunalwahlen 2014 wurden gewählt:

Dr. Maria Icking (stellv. Bezirksbürgermeisterin), Eva Mörger (Fraktionssprecherin) und Andrea Malerba.

Dr. Maria Icking
Dr. Maria Icking
Eva Mörger
Eva Mörger
Andrea Malerba
Andrea Malerba

Sitzungs-Termine der BV 7 in 2016:

22.11., 06.12.2016

Rathaus Gerresheim, Neusser Tor 6, 40625 Düsseldorf


Informationen zur Bezirksvertretung und zum Stadtbezirk 7
auf der Webseite der Stadt Düsseldorf.

(Archiv der Termine, Tagesordnungen u. Protokolle der Sitzungen)


Glasmacherviertel

(Kolumne aus der April-Ausgabe 2016 der Gerresheimer Gazette)
1400 Wohnungen werden auf dem Gelände der ehemaligen Glashütte entstehen. Es sind Wohnungen, die dringend gebraucht werden. Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist angespannt. In den nächsten Monaten wird ein wichtiger Schritt getan: Der Investor und die Stadt Düsseldorf schließen den „städtebaulichen Vertrag“. Dabei wird festgelegt, welche gegenseitigen Verpfl ichtungen die beiden Partner übernehmen.Am Verhandlungstisch sitzen Vertreter der Verwaltung und der Patrizia. Aber die politischen Entscheidungsträger dieser Stadt haben vorab die Richtung vorgegeben.

Die GRÜNE Fraktion in der BV 7 will für diese Verhandlungen Impulse geben. Wir bringen in die April-Sitzung einen Antrag und drei Anfragen ein. Wir möchten, dass für die denkmalgeschützten Gebäude Elektrozentrale, Kraftwerk-Kesselhaus und Gerrixturm eine öffentliche Nutzung ermöglicht wird. Diese Bauten waren das Herz der Glashütte und sollen öffentlich zugänglich bleiben.

Als Orte der Erinnerung für die alten und Orte der Identifikation für die neuen Anwohnerinnen und Anwohner. Dazu kommt, dass der Gerresheimer Süden schon jetzt mit öffentlichen Einrichtungen unterversorgt ist. Ein Begegnungszentrum mit Gastro nomie, eine großzügige, behindertengerechte Stadtteilbibliothek, Künstlerateliers mit Kursangeboten für die Bevölkerung und interessanten Ausstellungen – wie lebendig und spannend wird das Glasmacherviertel dann sein! Und von überall her durch die perfekte ÖPNV-Anbindung leicht zu erreichen. Und es ist ganz wichtig für uns, dass die Bewohner sowie die örtlichen Institutionen und andere in die Planung miteinbezogen werden.

Wir hoffen inständig, dass die Entscheidungsträger der Stadt diese historische Chance nicht verspielen. Und wenn die Politik kein Geld in die Hand nehmen kann und will, gibt es einen anderen Weg: Ein Investor finanziert die Renovierung und die Stadt mietet die historischen Gebäude für ihre Bürger an. So wird oft gehandelt, warum also nicht auch bei uns?

(hier die Kolumne in der Gerresheimer Gazette)


Düsseldorfer Radnetz

(Kolumne aus der Dezember-Ausgabe 2015 der Gerresheimer Gazette)

Das Fahrradfahren ist ein Herzensthema für uns Grüne. Es ist gesund, umweltfreundlich und kommunikativ. Wer hält schon mit dem Auto an, wenn er ein bekanntes Gesicht sieht. Aber mit dem Fahrrad ist man flexibel, kann kurz anhalten, um einkaufen zu gehen oder um kurz Neuigkeiten mit den Nachbarn auszutauschen.

Zudem wird es immer häufiger als Transportmittel für die „Kleinen“ benutzt. Egal ob man ein Kind auf dem Kindersitz hinter dem Sattel, in einem Anhänger hinter dem Fahrrad oder im Kindersitz am Fahrradlenker transportiert. Manchmal fahren ein bis drei Kinder mit. Umso wichtiger ist es für den Stadtbezirk 7, dass es sichere Fahrradwege gibt. Oft fehlen nur eindeutige Markierungen auf den Fahrradwegen oder kleine Teilstücke, die das Fahrradfahren so beschwerlich machen.

Eine gemeinsame Fahrradtour fand am 6. September 2015 mit engagierten Bürger*innen des Stadtbezirks 7 statt. Es wurde auf verschiedene Mängel hingewiesen. Einige Vorschläge wurden bereits als Antrag in die Bezirksvertretung 7 eingebracht. Wir Grüne wünschen uns einen regen Austausch zu diesem Thema und möchten weitere Fahrradtouren im nächsten Jahr organisieren. Anregungen sind stets willkommen. In diesem Sinne ein besinnliches Weihnachtsfest, und vielleicht erfüllt sich der Wunsch Vieler auf ein gut ausgebautes Fahrradnetz mit Anbindung in die Innenstadt.

(hier die Kolumne in der Gerresheimer Gazette)

Grüne Grüße,
Andrea Malerba (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
Mitglied der Bezirksvertretung 7
E-Mail: andrea.malerba(at)gruene-duesseldorf.de
www.facebook.com/gruene.duesseldorf.gerresheim


Den Stadtbezirk zum Blühen bringen

Blühwiese
Blühwiese

(Kolumne aus der April-Ausgabe 2015 der Gerresheimer Gazette)

In der Januar-Sitzung der BV 7 hat die Fraktion der GRÜNEN den Antrag gestellt, geeignete öffentliche Grünflächen im Bezirk als Blühwiesen zu gestalten. Außerdem wurde gefordert, dass auch private Eigentümer  angeregt und unterstützt werden, auf ihren Grundstücken  je nach Möglichkeit Blühwiesen anstelle von Rasenflächen anzulegen.

Wildblumenwiesen sind nicht nur schön anzusehen, sondern sie sind auch wichtig als Lebensraum für Bienen und andere Insekten, die ja in ihrem Bestand durch  negative Umweltbedingungen stark gefährdet sind.

Dieser Antrag der GRÜNEN Fraktion wurde kontrovers diskutiert. Als Gegenargument wurde angeführt, dass eine Zunahme von Allergien zu befürchten sei. Aber schließlich siegte glücklicherweise die Vernunft.

Wir müssen uns im Bezirk 7 nicht von allen Blühpflanzen trennen, sondern im Gegenteil: der Antrag fand eine große Mehrheit und nun können sich die Bürger und Bürgerinnen auf eine bunte Blumenpracht freuen.  Die Verwaltung hat sehr schnell reagiert und wird auf dem Gerresheimer Friedhof 4000 qm als Wildblumenwiesen anlegen. Darüber hinaus wird geprüft, welche Flächen sich sonst noch für die Umgestaltung zur Blühwiese eignen.

Außerdem werden bereits seit einigen Jahren Blumensamentüten zur Bienenweide vom Gartenamt in Kooperation mit dem Imkerverein Apidea mellifica angeboten. Diese eignen sich aber nur für sonnige Flächen. Doch nun werden auch Saatgutmischungen für halbschattige und schattige Standorte entwickelt, die den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung gestellt werden sollen. Damit können dann triste Baumscheiben in Eigeninitiative zu bunten Farbtupfern gestaltet werden. Der städtische Pressedienst wird im Juni einen Pressetext über Wildblumenwiesen und Baum(scheiben)patenschaften herausgeben.

Wie schön ist das denn! Nun kann der Sommer kommen!

(hier die Kolumne in der Gerresheimer Gazette)


Grüne Anträge und Anfragen in der Bezirksvertretung


22.11.2016

Die Platzierung der Fahrradstellplätze an der Benderstraße trifft nicht überall den wirklichen...

22.11.2016

Die Platzierung der Fahrradstellplätze an der Benderstraße trifft nicht überall den wirklichen...

22.11.2016

In Deutschland liegt der aktuelle statistische Verbrauch jährlich bei 76 sog. Einweg-Tragetaschen...

27.09.2016

Welche Gebäude und Freiflächen der Bergischen Kaserne stehen unter Denkmalschutz und welche...

27.09.2016

Die Nutzung von Wohnmobilen liegt im Trend, die Zahlen sind steigend. Dieser Personenkreis bringt...

28.06.2016

In den Niederlanden wurde schon 2014 ein 70 Meter langer Solar-Fahrradweg gebaut, er wurde von der...