Neue GRÜNE Gesichter für die Bezirksvertretung 06
20. Mär 2014

Die GRÜNEN in Rath, Unterrath, Mörsenbroich und Lichtenbroich haben gestern (Mittwoch, 19.02.2014) ihre KandidatInnen für die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 aufgestellt.

Gerald Helmke, Rainer Meier und Matthias Höhndorf führen die Liste an.

Für die Wahlkreise kandidieren Antonia Frey (Unterrath West), Rainer Meier (Unterrath Ost, Lichtenbroich), Gerald Helmke (Rath) und Stephan Soll (Mörsenbroich).

Gerald Helmke: "Ich möchte mit den Rather BewohnerInnen, den Vereinen und mit den neuen Netzwerken etwas bewegen. Wir müssen die Chancen der Projekte Soziale Stadt und Kooperation im Quartier nutzen, um Rath gemeinsam lebenswerter, grüner und moderner zu gestalten. Die nächsten Schwerpunkte sind hier u.a. das Neubauprojekt Nördliche Westfalenstraße, die Verlängerung der 701 und der Ausbau von Ruheoasen in den Wohngebieten."

Rainer Meier: "In meinem Stadtbezirk Düsseldorf-Unterrath möchte ich mich für eine nachhaltige Steigerung der Lebensqualität, Sicherheit für die Bürger, Schutz und wieder Ansiedlung unserer heimischen Singvögel, Gebäudesanierung im Einklang mit ökologischen nachwachsenden Rohstoffen sowie eine deutliche Verbesserung und Optimierung des Verkehrs/Öffentlichen Nahverkehrs einsetzten."

Matthias Höhndorf: "Ich bin Anfang 2000 nach Unterrath gezogen und sehe für den Stadtteil mit seinen Bewohnern und seine Lage im grünen Norden das Potenzial sich an die Spitze eines lebenswerten Stadtteils zu entwickeln. Hierfür möchte ich mich einsetzen."Die GRÜNEN in Rath, Unterrath, Mörsenbroich und Lichtenbroich wollen insgesamt die einzelnen Stadtteile stärken, beispielsweise durch eine bessere Anbindung mit dem ÖPNV, Unterstützung des Einzelhandels oder den Ausbau der Radrouten in die Innenstadt.

Wahlziel der GRÜNEN ist es, einen dritten Sitz in der Bezirksvertretung zu erobern, um GRÜNE Ideen auch hier noch stärker zu machen.

Ein Ziel, das auch die GRÜNE OB Kandidatin Miriam Koch beim Treffen in Rath unterstützte. Sie stellte ihre Kernpunkte für die Kommunalwahl vor: eine kreativere Kulturpolitik, mehr Grün für die Stadt und Vorfahrt für Busse, Bahnen und Fahrräder - alles gestaltet mit den BürgerInnen und transparent in der Umsetzung.

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Gerald Helmke 0176/44492855