Anfrage in der BV1-Sitzung: 701, 715, Duisburger Str.
22. Mär 2013

Sehr geehrte Frau Schmidt,

wir bitten Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung 1 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

Was gedenkt die Verwaltung (in Kooperation mit der Rheinbahn AG) in allernächster Zukunft zu unternehmen, um die Situation des Öffentlichen Nahverkehrs im Bereich der Duisburger Straße /Linien 701 und 715 erträglicher zu machen?

Zur Begründung:

Nach den Sperrungen und Umleitungen anlässlich des Abrisses des Tausendfüßlers hat sich schnell und eindeutig gezeigt, daß die Umleitungen der Straßenbahnen durch die Duisburger Straße so nicht funktionieren. - Die zusätzliche Belastung der Schienentrassen durch die Linien 701 und 715 mit sehr langen Zügen und in enger Taktung kann dort einfach nicht aufgenommen werden.  

Neben zeitlicher Unzuverlässigkeit brauchen die Bahnen während der Stoßzeiten nun für Strecken, die früher in 10 Minuten bewältigt wurden, bis zu einer halben Stunde. Zudem wird in dieser relativ engen Straße auch der Autoverkehr fast blockiert.

Bei allen Bemühungen, die sowohl die Logistik im Vorfeld betrifft als auch die nun praktische Durchführung, ist die Situation für die nächsten Monate und eventuell Jahre für diejenigen BürgerInnen nördlich der City, die auf diese Verbindungen angewiesen sind, nicht zumutbar.

Jürgen Kamenschek