Antrag zur BV1-Sitzung d: Öffnung des Ulmer Höh-Geländes für die Öffentlichkeit
24. Jan 2014

An die Bezirksvorsteherin Frau Sabine Schmidt    

Sehr geehrte Frau Schmidt,

die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 24. Januar 2014 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:  

Die Bezirksvertretung 1 bittet die Verwaltung, sich bei der zuständigen Landesbehörde dafür einzusetzen, dass Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, das Gelände Ulmer Höh inkl. Gefängnis besichtigen zu dürfen.  

Begründung:  

Im März 2012 durften BesucherInnen anlässlich einer Kunstausstellung die JVA „Ulmer Höh“ besichtigen. Der Zutritt war auf ein Wochenende begrenzt, das Besucherinteresse war jedoch so groß, dass sich nicht nur lange Warteschlangen bildeten, sondern viele später kommende Interessenten mit dem Hinweis auf Wartezeiten von mehr als zwei Stunden abgewiesen wurden.

Die Bitte in der Bezirksvertretung, die Ausstellung zeitlich zu verlängern, wurde mit dem Argument, die Sicherheit könne nicht gewährleistet werden, abschlägig beschieden.

Mittlerweise muss man aber erstaunt zur Kenntnis nehmen, dass in der „Ulmer Höh“ regelmäßig Fernsehserien gedreht werden (Der Knastarzt: RTL / Kölner „Tatort“), und auch der Innenhof des Gefängnisses scheint inzwischen fester Bestandteil der Düsseldorfer Modewoche zu sein und wurde zuletzt als „Spanish Nights in der Ulmer Höh“ vermarktet.  

Unter diesen Umständen ist nicht einzusehen, dass die interessierte Öffentlichkeit ausgeschlossen wird.  

Weitere Erläuterungen ggf. mündlich.   

 

Mit freundlichen Grüßen  

Jörk Cardeneo