Anfrage zu: Illuminierung von Gebäuden im Stadtbezirk 1
06. Mär 2010

Frau Sabine Schmidt
Bezirksvorsteherin

Sehr geehrte Frau Schmidt,

die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 26. März 2010 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

- Werden nichtstädtische, markante Gebäude wie Hochhäuser im Stadtbezirk 1, die nachts beleuchtet werden, von der Verwaltung systematisch erfasst und wird deren Beleuchtung mit den Zielen des Lichtmasterplans I und II abgeglichen?

-­ Werden die Investoren bei der Planung auf das Konzept des Düsseldorfer Lichtmasterplans hingewiesen oder sind diese frei in der Wahl und Ausgestaltung der Beleuchtung der eigenen Gebäude?

Sachdarstellung:
Immer mehr Gebäude privater Investoren sind im Stadtbezirk 1 nachts beleuchtet. So zum Beispiel Sky Office, Bürogebäude Bennigsenplatz 1, Lighthouse, etc. und verändern damit erheblich das nächtliche Stadtbild. Jenseits der rechtlichen Regelungen sollte aber sichergestellt werden, dass die Illuminierung von Gebäuden dem Lichtmasterplan nicht widersprechen.

Im Rahmen des Lichtmasterplans wird darauf hingewiesen, dass durch den Hochhausrahmenplan die strategische Entwicklung von Hochhausstandorten angestrebt werde. Hochhäuser betonten die Sichtbeziehungen aber auch den hohen Orientierungs- und Symbolwert und erforderten deshalb eine entsprechende architektonische Ausprägung mit hoher ästhetischer Qualität – auch im Nachtbild der Stadt.

Auf jeden Fall müsse die Illuminierung hinsichtlich ihrer städtebaulichen Verträglichkeit und Anpassung ins Gefüge geprüft werden.

Mit freundlichen Grüßen

Jörk Cardeneo