BV 10 Antrag mit SPD, FDP zu: Verkehrslärmberechnung und Verkehrslärmminderungskonzept
25. Aug 2015

Herrn Bezirksbürgermeister
Uwe Sievers
Frankfurter Straße 231
40595 Düsseldorf

Sehr geehrter Herr Sievers,

hiermit bitten wir Sie, den folgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung zu nehmen und ihn dort abstimmen zu lassen:

Die Verwaltung wird gebeten

1.) eine aktuelle Verkehrslärmberechnung zwischen der BAB 46 - Abfahrt BAB 59 Richtung Süden bis zur Stadtgrenze durchzuführen,

2.) die Ergebnisse der bisherigen und der neu zu erstellenden Verkehrslärmberechnung entlang der BAB 59 dem zuständigen Fachausschuss des Rates, der Bezirksvertretung 9 und der Bezirksvertretung 10 zur Information und Beratung vorzulegen,

3.) anhand der Ergebnisse zu berichten, ob eine Tempobeschränkung (tagsüber / nachtsüber) im für den Stadtbezirk 10 betreffenden Bereich zweck Lärmbelästigung notwendig ist,  

4.) wie seit Jahrzehnten von der örtlichen Politik gefordert für den genannten Bereich entlang der BAB 59 ein Verkehrslärmminderungskonzept weiter zu entwickeln und geräuschmindernde Fahrbahnbeläge sowie baulichen Lärmschutz - z. B. Höhere Lärmschutzwände und die Installation von Anlagen zur Überwachung von angeordneten Geschwindigkeiten aus Lärmschutzgründen- zu prüfen und in Abstimmung mit dem Landesbetrieb Straßen zu realisieren,

5.) die Ergebnisse dieser unter 4.) erfolgten Prüfung sowie die Umsetzungsmöglichkeiten der Bezirksvertretung 9 und 10 wie auch dem zuständigen Fachausschuss des Rates zur Information und Beratung vorzulegen und

6.) die betroffenen Bürgerinnen und Bürger über die Ergebnisse der Untersuchung zu unterrichten.“

Sachdarstellung:
Am 21.05.2015 hatte die Bürgerinitiative „Lärmschutz Paulsmühle“ zu einem Informationsabend eingeladen. Persönlich konnten sich zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Fraktionen in der BV 9 von der erheblichen Verkehrslärmbelastung durch die an den Stadtteil angrenzende Autobahn A 59 überzeugen, von der im Bereich der Straße „Am Mönchgraben“ unmittelbar auch ein Kindergarten mit zurzeit 92 Kindern betroffen ist.

Die Belastung durch Verkehrslärm hat im zurückliegenden Jahrzehnt überproportional zugenommen und ist mittlerweile zu einem nicht zu unterschätzenden gesundheitlichen Risiko gewachsen, dem viele Bürgerinnen und Bürger der Paulsmühle und des angrenzenden Stadtteils Hassels ausgesetzt sind.

Auch im Stadtbezirk 10 berichten Bürgerinnen und Bürger von einer hohen Lärmbelästigung durch die A59, da die A59 durch den östlichen Teil Garaths und Hellerhofs (Vom Schwarzen Weg / Wittenberger Weg / Bucholzer Busch bis Carlo-Schmid-Straße / Goslarer Straße) in direkter Nähe von Wohngebieten entlangführt. Deswegen ist es notwendig Lärmmessungen und -berechnungen an der A59 auch im Bereich des Stadtbezirks 10 durchzuführen, um notwendige Maßnahmen zur Lärmminderung in Hellerhof und Garath einleiten zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Frederik Hartmann (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)       Thomas Butzke (FDP)        Christiane Sieghart-Edel (SPD)