BV 10 Antrag zu: Bitte für den Erhalt und für Fortführung der Autobücherei in Hellerhof
24. Nov 2015

Herrn Bezirksbürgermeister
Uwe Sievers
Frankfurter Straße 231
40595 Düsseldorf

Sehr geehrter Herr Sievers,

hiermit bitte ich Sie, den folgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung zu nehmen und ihn dort abstimmen zu lassen:

Die BV 10 bittet den Rat der Stadt Düsseldorf und den Oberbürgermeister sich für den Erhalt und die Fortführung der Autobücherei in Hellerhof auszusprechen.

Sollte sich der Rat gegen den Erhalt und gegen die Fortführung der Autobücherei in Hellerhof entscheiden, so wird die Verwaltung beauftragt, zu prüfen, ob ein alternatives Büchereikonzept für den Stadtteil Hellerhof entwickelt werden kann.

Sachdarstellung:
Seit 1971 ist die Autobücherei der Stadt Düsseldorf im Einsatz. Auch in Düsseldorf-Hellerhof ist die Autobücherei seit Jahrzehnten nicht mehr wegzudenken. Sie erfüllt einen besonderen Zweck: Die Einwohner*innen Hellerhofs können einmal in der Woche in direkte Näher in Büchern stöbern und diese ausleihen.

Insbesondere für Familien und Kindern und für Senioren ist solch eine Stadtteilautobücherei wertvoll, da sie ein reichhaltiges und kostengünstiges Bildungsangebot an Büchern zur Verfügung stellt. Die geplante (verschobene) Einsparung des Bücherbusses macht gerade mal 0,01 % des Düsseldorfer Haushaltsvolumens aus. Dieses Einsparungspotential ist nicht nur marginal, sondern auch ineffektiv und verheerend.

Denn, wenn die Autobücherei in Hellerhof und in anderen Stadtteilen Düsseldorfs eingestellt wird,

• unterbindet man ein Ritual für Kleinkinder, die einmal in der Woche zum Lesen in die Autobücherei in ihren Stadtteil gehen, was gerade in einer Zeit, in der zu viele Kinder zu wenige Bücher lesen, sehr wichtig ist;

• schafft man für Senioren, Familien und Kinder ein Bildungsangebot ab, da sie auf-grund von Mobilitätseinschränkungen und/oder fehlender finanzieller Mittel (Sozialbedürftige: fehlendes Geld für den Kauf von Büchern oder für den ÖPNV) und / oder fehlender Zeit (insbesondere bei Familien mit Kleinkindern) nicht eben so einfach zur nächstgelegenen Bücherei nach Garath gelangen können;

• beraubt man einen empathischen, leidenschaftlichen und super-freundlichen Mitarbeiter seiner Arbeitsstelle in seinem geliebten Umfeld im Bücherei-Bus;

• und konterkariert die Ampel zentrale Punkte der Kooperationsvereinbarung: Bildung und Stadtteile stärken.

Mit der Einstellung des Betriebes der Autobücherei in Hellerhof und in anderen Stadtteilen Düsseldorfs begeht man einen großen Fehler, der nicht zugelassen werden darf. Deswegen bitte ich um Zustimmung für diesen Antrag.

Mit freundlichen Grüßen,

Frederik Hartmann (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)