BV 2 Antrag: Erstellen eines Konzepts zur Verbesserung der Sicherheit bei der Querung der Graf-Recke-Str. vor der Carl-Sonnenschein-Schule
28. Apr 2015

An den Bezirksvorsteher
des Stadtbezirks 2
Herrn Dr. Uwe Wagner

Sehr geehrter Herr Dr. Wagner,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, den folgenden Antrag auf die Tagesordnung zur Sitzung der Bezirksvertretung 2 am 28.04.2015 aufzunehmen und zur Abstimmung zu bringen.

Die Verwaltung wird gebeten, ein Konzept zu erstellen zur Verbesserung der Sicherheit bei der Querung der Graf-Recke-Str. vor der Carl-Sonnenschein-Schule.

Sachdarstellung
Der breite Weg vom Haupteingang der Carl-Sonnenschein-Schule läuft im rechten Winkel auf die Graf-Recke-Str. zu. Dabei quert dieser Weg den Bürgersteig, eine Rasenfläche und ohne Hinweis einen nicht mehr als markiert erkennbaren Radweg, auf dem auch schnelle Radler*innen unterwegs sind, und endet auf der Straße, auf deren gegenüberliegender! Seite die Halteplätze für die Eltern sind, um die Kinder zur Schule zu bringen oder abzuholen. Dies bedeutet einen Gefahrenschwerpunkt für die Schulkinder bei der Überquerung des Radwegs und der Straße.

Bei Nutzung der auf der anderen Straßenseite liegenden Sporthalle der Heinrich-Heine-Gesamtschule durch eine Schulklasse der Carl-Sonnenschein-Schule wird die Graf-Recke-Straße – auch in Begleitung einer Lehrperson, wie mit eigenen Augen wahrgenommen-  nicht an der südlich, also vom Haupteingang weiter abgelegenen Insel sondern, wie es nur allzu menschlich ist, an der Einmündung der Altdorferstraße überquert, so dass die Kinder zunächst ungesichert ein Stück auf der Altdorferstraße laufen, bzw. über den Rasenstreifen gehen, bis sie den Bürgersteig erreicht haben.

Außerdem finden Radfahrer*innen, die von der Simrockstraße her kommend auf den Hauptweg zur Schule,  bzw. die aus dem Hauptweg kommend in Richtung Heinrichstraße fahren möchten, keine Absenkung, um auf den Hauptweg zur Grundschule zu gelangen. Dies bedeutet, dass Radfahrer*innen statt den Umweg über die Lichtsignalanlagen am jeweiligen Ende des Abschnitts Graf-Recke-Straße zu nehmen, gegen die Fahrtrichtung fahren und damit die Gefahrensituation an der Kreuzung Radweg / Fußweg verschärfen.

Hier bedarf es unserer und der Meinung der Eltern- und Lehrerschaft der Carl-Sonnenschein-Schule eines grundlegenden Konzepts zur Gestaltung des gemeinsam genutzten Verkehrsraums, in dem für die Schulkinder eine sichere Überquerung in der Höhe des Hauptwegs der Schule vorgesehen ist.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Adamski (stellvertretende Bezirksvorsteherin)      Harald Schwenk (Fraktionssprecher)