Pressemeldung: Hafen im Stadtbezirk 3 - ehemalige Papierfabrik Hermes in der Fringsstraße
15. Apr 2016

In der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung 3 thematisieren DIE GRÜNEN den Düsseldorfer Hafen.

Immer wieder steht die ehemalige Papierfabrik Hermes in der Fringsstraße (Hafen) im Fokus der Öffentlichkeit. Seitdem die Gebäude leer stehen, dienen sie als Kulisse für Foto- und Filmaufnahmen und sind zu einen Szeneort geworden. Doch leider werden sie wiederholt durch Vandalismus und Feuer beschädigt. Es ist bekannt, dass inzwischen eine Investorin das Gebäudeensemble vom ehemaligen Besitzer übernommen hat, um es anderweitig zu entwickeln.

Der benachbarte Komplex der ehemaligen Fabrik Muskator steht ebenfalls leer.

Daher fragen die GRÜNEN in der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung 3 nach den Erkenntnissen der Verwaltung in Bezug auf die weitere Nutzung der genannten Gelände.

Doch nicht nur die beiden ehemaligen Firmen stehen leer. Der Hafen der Landeshauptstadt Düsseldorf ist gekennzeichnet durch eine Vielzahl z. T. neuer Logistikunternehmen, dem neuen Gaskraftwerk auf der Lausward und mehreren Umschlagplätzen für Baustoffe und Recyclingprodukte. Durch die Inbetriebnahme des neuen Gaskraftwerks und durch das neue Logistikunternehmen am Fallhammer sind einige Freiflächen entstanden, die für eine hafennahe Nutzung in Frage kommen.

Damit stellt sich für die GRÜNEN im Stadtbezirk 3 die Frage nach den konzeptionellen Entwicklungszielen, Sachstand zu Freiflächen südöstlich des Gaskraftwerks, neuer Nutzung der derzeitigen Abstellflächen der Sprinter-Produktion für den Hafen und eventuell besserer Gleisanbindung.

Rückfragen beantworten gerne Thorsten Graessner mobil 0163-6958851 und Dietmar Wolf mobil 0173-5724222