Anfrage für die BV4-Sitzung: Kreuzungssituation Heerdter Lohweg / Willstätterstrasse
12. Sep 2012

An den Herrn Bezirksvorsteher des Stadtbezirks 04
Luegallee 65
40545 Düsseldorf  

                                                                                 Düsseldorf, 28.08.2012  

Sehr geehrter Herr Tups,  

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage zur Beantwortung durch die Verwaltung auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung am 12.09.12 zu nehmen:  

Die Verwaltung wird gebeten, die Gründe darzulegen, warum in der neu entstanden Kreuzung Heerdter Lohweg / Willstätterstrasse kein Kreisverkehr geplant und gebaut wurde.

Sachdarstellung:

Durch die Fortführung der Willstätterstrasse über den Heerdter Lohweg ist ein neuer Kreuzungsbereich entstanden, in dessen unmittelbarer Nähe die Ein- und Ausfahrt zum Parkplatz des Getränkemarktes und eines Tierfuttergeschäftes liegt.  

Vor dieser Zufahrt liegen ein Gehweg und ein Fahrradbedarfsstreifen.  

Diese  örtlichen Gegebenheiten wurden in der Planung nicht ausreichend berücksichtigt.  

Dies hat wohl dazu geführt, dass von dem stark genutzten Parkplatz des Getränkemarktes nicht mehr nach links auf den Heerdter Lohweg gefahren werden darf. Die betroffenen AutofahrerInnen müssen daher auf dem Heerdter Lohweg wenden, oder fahren, wie schon mehrfach beobachtet, doch links  ab, so dass dies bereits  zu Unfallsituationen mit anderen VerkehrsteilnehmerInnen geführt hat.  

Weiterhin endet der oben beschriebenen Fahrradradbedarfsstreifen hinter einer Autostellplatzreihe. Die FahrradfahrerInnen müssen hier auf die Fahrbahn wechseln. Hier ist ein weiterer Gefahrenpunkt für die VerkehrsteilnehmerInnen entstanden.  

Mit einem Kreisverkehr hätte die Kreuzungssituation mit der Parkplatzeinmündung und den Fahrradbedarfsstreifen sicherlich besser gelöst werden können und der Verkehrsfluss hätte sich damit bedarfsgerecht besser regelt.  

Nicht zu vergessen sind die wesentlich geringeren Kosten, da ein Kreisverkehr im Bau und im Unterhalt weitaus günstiger ist als eine Ampelanlage. Dies ist mit ein Grund, warum die EU, Kreisverkehre als nachhaltige Lösung fordert und Fördermittel zur Verfügung stehen müssten.  

Letztlich wäre durch die Begrünung eines solchen Kreisverkehrs eine optisch ansprechendere Verkehrsfläche entstanden, die ökologisch ebenfalls deutliche Vorteile gehabt hätte.    

Mit Grünen Grüßen  

Markus Loh           Sybille Deilmann        Astrid Wiesendorf