Anfrage für die BV4-Sitzung: Lärmschutzmaßnahmen an der Kevelaerer Straße
23. Jan 2013

An den Herrn Bezirksvorsteher des Stadtbezirks 4
Luegallee 65
40545 Düsseldorf

Düsseldorf, 09.01.2013  

Sehr geehrter Herr Tups,  

die Fraktionen Bündnis 90/ Die Grünen und  SPD bitten Sie, folgende Anfrage in der Sitzung durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1.      Warum wird entgegen dem Gutachten der Stadt Düsseldorf  die nun vorgeschlagene Lärmschutzmaßnahme, Lüftungsanlagen an den betroffenen Fenstern der Fassaden einzubauen, als die bessere Lösung gegenüber dem Bau einer Lärmschutzwand für die Kevelaerer Straße angesehen?

2.      Sind Mittel im städtischen Haushalt für Lärmschutzmaßnahmen an der Kevelaerer Straße eingestellt?

3.      Sollte entgegen der Planung der Stadt Düsseldorf der Einbau von Lüftungsanlagen favorisiert werden, wer trägt die Kosten für diese Maßnahme?  

Sachdarstellung:

In der Sitzung  am 24.10.12 hatte die Fachverwaltung die Anfrage der SPD Fraktion zum Stand der Realisierung der Lärmschutzwand an der Kevelaerer Straße beantwortet.  Die Verwaltung gab an, dass noch Gespräche zwischen der Stadt und dem Landesbetrieb Straßen NRW zu führen sind. Durch die Initiative des Grünen Landtagsabgeordneten Stefan Engstfeld und dem Landesbauminister Michael Groschek wurden Gespräche über geplante Lärmschutzmaßnahmen für den Stadtbezirk 04 zwischen dem Landesbetrieb Straßen NRW und der Stadt Düsseldorf geführt.  Für diese Initiative sind wir dem Landesbauminister und dem Landtagsabgeordneten dankbar. Die  Ergebnisse dieser Gespräche sind mit Schreiben vom 28.12.2012 von Minister Groschek an den Landtagsabgeordneten Stefan Engstfeld dargestellt worden. Demnach könne durch eine 5 Meter hohe Lärmschutzwand im Bereich der Kevelaer Straße ein vollständiger Schutz der Wohnbebauung nicht gewährleistet werden. Vor diesem Hintergrund wird der Einbau von Lüftern an allen betroffenen Fenstern favorisiert.  Die dargestellte Maßnahme, Lüftungsanlagen an den Fenstern einzubauen, entspricht nicht den bisherigen Planungen der Stadt Düsseldorf. Es ist nur schwer nachvollziehbar, dass nun entgegen dem erstellten Gutachten für die Lärmschutzwand, dieses nicht mehr als zielführend dargestellt wird. In dem Gutachten ist nachgewiesen worden, dass mit einer Lärmschutzwand die Menschen in der Grünau am effektivtivsten gegen den Straßenlärm der Kevelaerer Straße geschützt werden können. Die Aussage des Landesbetriebs Straßen NRW zu den Lüftungsanlagen sollte daher von der Stadtverwaltung überprüft werden.  

Mit freundlichen Grüßen 
Markus Loh                            Tobias Kühbacher


Antwort der Verwaltung (pdf-Datei)