Baumfällungen am Heerdter Krankenhaus gehen weiter
10. Jun 2013

Ab dem 07.06.13 sollen die umstrittenen Baumfällungen im Baugebiet des Heerdter Krankenhauses fortgeführt werden. Wegen der Schonzeit ist eine erneute Prüfung wegen möglicher Nistplätze durch das Gartenamt erfolgt und die Anzahl der zur Rodung freigegebenen Bäume ist geringer als die ursprünglich genehmigten 45 Bäume.

"Wir bedauern, dass die Verwaltung trotz ernsthafter Prüfung offensichtlich keine Handhabe gesehen hat, die bereits genehmigten Bäume, zumindest in der Schonzeit, nicht zu fällen", erklärt Markus Loh, Sprecher der GRÜNEN Fraktion in der linksrheinischen Bezirksvertretung.

Die linksrheinischen GRÜNEN hatten in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung einen Dringlichkeitsantrag eingebracht, um die Fällung von 45 Bäumen in dem neugeplanten Wohngebiet  vorerst komplett zu stoppen.  CDU und FDP hatten gegen den Antrag gestimmt.
Insgesamt sollen von den 207 satzungsgeschützten Bäume 152 gefällt werden. Lediglich 84 neue Bäume sollen im Gebiet nachgepflanzt werden. Einige Bäume werden ausschließlich für den Betrieb der Baustelle gefällt. Aus Sicht der GRÜNEN könnten mehr als 25 Bäume zusätzlich erhalten werden.

"Wir sind uns durchaus bewusst, dass es für die Neuplanung nicht möglich ist, alle Bäume zu erhalten. Die Rodung von Bäumen für Baustelleneinrichtungsflächen halten wir jedoch für nicht akzeptabel und fordern ein Umdenken bei der Verwaltung."

Die GRÜNE Fraktion wird deshalb in der nächsten Bezirksvertretungssitzung den Antrag stellen, keine weiteren Baumfällungen für den Bauablauf zu genehmigen. „Städte wie Köln und Frankfurt haben solche Vorgaben bereits. Warum soll dies in Düsseldorf nicht gehen?“, fragt Loh abschließend.