BV 4 Antrag mit allen Fraktionen zu: Hallenbad- Bürgerhaus und Wohnen am bewährten Standort planen und bauen!
24. Jun 2015

An den
Herrn Bezirksbürgermeister
des Stadtbezirks 4
Luegallee 65
40545 Düsseldorf

Sehr geehrter Herr Tups,

die Fraktionen der Bezirksvertretung 04 bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Bezirksvertretung, am 24.06.2015 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Die Bezirksvertretung bittet die Verwaltung, das verabschiedete Konzept zum Neubau des Hallenbades an der Lütticher Straße um die Komponenten 1. Bürgerhaus und 2. Wohnen zu ergänzen, so dass diese mit dem Hallenbad gebaut werden.

In dem Bürgerhaus sind die Bezirksverwaltungsstelle mit Nebenräumen und ein Sitzungssaal vorzusehen, der auch von anderen Gruppen genutzt werden kann.

Für den Bereich Wohnen sind städtische Mietwohnungen im preisgedämpftem Segment zu planen.

Auf Grund der Bedeutung des Projekts soll ein offener Architektenwettbewerb ausgelobt werden

Sachdarstellung
Die linksrheinische Bezirksvertretung begrüßt sehr, dass das in Bezirksvertretersitzung im April vorgestellte Konzept zum Neubau des Hallenbades an dem Standort des alten Gartenhallenbades vom Stadtrat verschiedet wurde.

Die Bürgerinnen und Bürger haben damit die Zusage erhalten, dass an dem bewährten Standort ein modernes Stadtteilbad zur Versorgung des Schul- und Freizeitsport wieder errichtet wird.
Die Bädergesellschaft hatte in ihrer Machbarkeitsstudie angeregt, dass neue Hallenbad um weitere Nutzungen zu ergänzen.

Die linksrheinischen Bezirksvertretung sieht hier die Chance, dass das schon lange geforderte und notwendige Bürgerhaus innerhalb des Projektes zum Neubau eines Hallenbads mit zu entwickeln und zu realisieren.

Der zentral im Stadtbezirk liegende Standtort spricht eindeutig für diese Idee.
Aus unserer Sicht sollte neben der Bezirksverwaltungsstelle mit Nebenräumen ein multifunktionaler Sitzungssaal, in angemessener Größe, Bestandteil des Bürgerhauses sein.

Dieser Saal soll dazu dienen, dass hier die Sitzungen der Bezirksvertretung und deren Fraktionen abgehalten werden und ein Treffpunkt für Initiativen und Vereine  angeboten werden kann. Es ist zu prüfen, ob es darüber hinaus sinnvoll ist, das Bürgerbüro in das neue Bürgerhaus zu integrieren. Bei der Prüfung ist zu berücksichtigen, ob der Stadt ein finanzieller Vorteil entsteht, in dem die Mietkosten am jetzigen Standort Luegallee eingespart werden können.

Die Stadteilbibliothek soll ausdrücklich nicht dem neuen Bürgerhaus zu geordnet werden und verbleibt an dem Standort Luegallee.

Neben dem Hallenbad-und dem Bürgerhaus ist die Wohnnutzung als weitere Nutzung denkbar. Die Stadt hat hier die Möglichkeit, selbst in dringend benötigten Wohnraum zu investieren und so preisgedämpfte Wohnungen zur Miete anzubieten. Bei den Projekt handelt es sich, um ein für den Stadtbezirk herausragendes wichtiges Vorhaben. Es ist aber auch eine herausfordernde Aufgabe, da sehr unterschiedliche Nutzungen kombiniert werden sollen.

Es wäre daher zu begrüßen, dass hier ein offener Architektenwettbewerb ausgelobt wird, wo die Stadt als Auftraggeber das Verfahren frei wählen kann.

Wir erhoffen hierdurch, dass mit kreativen Ideen, dem Projekt die richtigen Impulse geben werden können.

Sollten bereits konkretere Planungen der Bädergesellschaft für das Hallenbad vorliegen, so sind diese als Vorgaben in der Ausschreibung der Wettbewerbsunterlagen zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Holly              Tobias Kühbacher              Markus Loh           Dr. Ulrich Peters             Georg Blanchard