BV 4 Anfrage zu: Wie kann die Aula im Creativ-Haus, Comeniusstraße 1, für Bürger*innenvereine und -initiativen besser genutzt werden?
23. Sep 2015

An den
Herrn Bezirksbürgermeister
des Stadtbezirks 4
Luegallee 65
40545 Düsseldorf

Sehr geehrter Herr Tups,

die Fraktion Bündnis90/Die Grünen bittet Sie folgende Anfrage in der Sitzung am 23.09.2015 durch die Verwaltung erneut beantworten zu lassen. Die Verwaltung hatte entschieden, dass  die Beantwortung der Fragen im nicht öffentlichen Teil der Sitzung, aufgrund vermeintlichen personenbezogener Daten, erfolgt soll.

Da weder in der Anfrage noch in der Antwort diese Daten angegeben wurden und die Verwaltung unsere Fragen nicht wirklich beantwortet hat, bitten wir um eine vollständige Beantwortung im öffentlichen Teil unter ggf. Weglassung von personenbezogenen Daten:

1. Gibt es im Creativ-Haus die Möglichkeit den Aula-Raum als Bürgersaal weiter auszubauen, damit die Nutzung als Bürger*innensaal ermöglicht wird und dadurch die bessere Ausnutzung zur Deckung des Bedarfs von Bürger*innenvereine und –initiativen erreicht werden könnte?

2. Was wäre hierzu aus Sicht der Verwaltung notwendig?

3. Welche anderen Möglichkeiten sieht die Verwaltung, um die Suche von Bürger*innenvereinen und -Initiativen darin zu unterstützen günstige bzw. kostenlose Räume für ihr ehrenamtliches Engagement im Linksrheinischen zu unterstützen?

Sachdarstellung
Im Zuge des geplanten Hallenbad-Neubaus haben sich Bürger*inneninitiativen zu Wort gemeldet, die ein besseres und breiteres Angebot an Bürger*innensälen/- räume fordern.
Im Creativ Haus steht mit der Aula ein städtischer Saal zur Verfügung, der nach unseren Information regelmäßig nur für zwei Nachmittagsveranstaltungen a 2- 4 Stunden nachmittags belegt ist.

Die Ausstattung des Raums bezüglich Akustik und der zu verbessernden Rahmenbedingung bezüglich Garderobe und Toilette sind sicherlich nicht attraktiv und wären zu verbessern. Optimal wäre auch die Ergänzung eines Küchenraums, um für Veranstaltungen eine gewisse Verpflegung sicherstellen zu können. 

Damit die Bedarfe der Bürger*innenvereine relativ kurzfristig besser abgedeckt werden können, wäre ein Um-/Ausbau ohne zu hohen finanziellen Mittelaufwand, sowie einer besseren Bekanntmachung im Internet mit gestaffelten Nutzungsbedingungen sicherlich eine gute Lösung.

Mit freundlichem grünen Gruß

Markus Loh            Astrid Wiesendorf