BV 6 Anfrage zu: Maßnahmen zur Reduktion von Lärm auf der Bochumer Straße
24. Jun 2015

An
Herrn Bezirksvorsteher
des Stadtbezirks 6

Die Verwaltung wird gebeten folgende Fragen zu beantworten:

1. Welche Maßnahmen zur Reduktion von Lärm auf der Bochumer Straße sind geplant?

2. Welche Maßnahmen zur Reduktion von Lärm auf der Bochumer Straße sind möglich?

3. Sind folgende Lärmreduzierende Maßnahmen möglich und wie werden sie mit konkreten Vor- und Nachteilen bewertet?
a) Lärmreduzierende Maßnahmen durch stärkere Begrünung wie z.B. mehr Bäume oder Fassadenbegrünung
b) Lärmreduzierende Maßnahmen durch eine Verringerung der Geschwindigkeit auf 30km/h
c) Lärmreduzierende Maßnahmen durch geschwindigkeitsvermindernden Maßnahmen wie weitere Verkehrsinseln oder Zebrastreifen
d) Lärmreduzierende Maßnahmen durch eine bessere Lärm vermindernde Verglasung der Wohnhäuser
e) Lärmreduzierende Maßnahmen durch anderen Straßenbelag.

Begründung:
Lärm macht krank und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sehen hier Handlungsbedarf z.B. für die Bochumer Straße, wo die Umfeldbetrachtung *) schon eine Gesundheitsgefahr nicht mehr ausschließt und tagsüber mehr als 70 dB (nachts mehr als 60 dB) nennt.

Hier ist Handlungsbedarf auch wenn kein Rechtsanspruch auf Lärmschutz besteht.

Weitere Erläuterung gegebenenfalls in der Sitzung.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Gerald Helmke

*) Teil B – Umweltbericht gemäß §sa BauGB zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 06/002 (eh. Nr. 5781/0038) - Nördliche Westfalenstraße (Südteil) -