BV06 Anfrage: Haltestelle "Hirschweg"
04. Sep 2010

Anfrage der Fraktion Bü90/Grüne:

Sachdarstellung: An der Haltestelle Hirschweg wurde die Fußgänger-Mittelinsel aufwändig abgebaut und die Straße an dieser Stelle fahrbahnplan geteert, damit der Individualverkehr die jeweils wenige Sekunden dort haltenden Straßenbahnersatzbusse in Fahrtrichtung Ratingen überholen kann.
•  Wie stellt sich die Verwaltung die gefahrreduzierte Querung der Straße an dieser Haltestelle in einem Zuge beide Fahrspuren überqueren müssend aktuell vor?
•  Wird die Mittelinsel nach Beendigung des Busersatzverkehrs an dieser Stelle wieder errichtet?
•  Werden im Zuge des Umbaues der Bahnsteige mit Verlängerung und niederflurbahnangepasst  behindertengerechten  Bahnsteigkantenerhöhung auch  die  bisherigen  Zugangsstufen  und  die  Bordsteinkante  an  der Straßenquerung behindertengerecht beseitigt?

Im Einzugsbereich der Haltestelle Hirschweg wohnen viele ältere Menschen. Die Querung der Reichswaldallee in einem Zuge über beide Richtungsfahrspuren ist zu bestimmten Tageszeiten schon für sportlich geübte Menschen ein Wagnis, für langsamer gehende Menschen ist der Verlust der Mittelinsel eine regelrechte Gefährdung. – Die Beseitigung der bisherigen Stufenbarrieren im Zugang der Bahnsteige sollte selbstverständlich sein – die Erfahrung von anderen Umbauten lehrt jedoch leider Anderes
(vergl. z.B. zuletzt Umbau/Verbreiterung und komplette Neuplattierung von Bürgersteig, Radweg und Bushaltestelle Lindemannstraße an der Grafenberger Allee Fahrtrichtung Innenstadt, wo im Zuge dieser umfänglichen Maßnahme jedoch der Einbau der niederflurbusangepasst behindertengerechten höheren Bussteigkante „vergessen“ wurde).

 gez. Esmé Royen                                   gez. Thomas Eggeling

 

die Anfrage als pdf-Datei finden Sie hier