BV 8 interfraktioneller Antrag zu: Logistik-Zentrum Dillenburger Weg
11. Jun 2015

An den Bezirksbürgermeister der BV 8
W. Gerwald van Leyen
Gertrudisplatz 8
40229 Düsseldorf

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister ,

interfraktionell bitten wir Sie, in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am 11. Juni 2015 folgenden Antrag auf die Tagesordnung zu setzen und beschließen zu lassen:

Die Verwaltung wird gebeten, die Zufahrtbeschränkung in die Siedlungsstraßen angrenzend an das Logistikzentrum Dillenburger Weg dergestalt zu vereinheitlichen, dass die Zufahrt zu diesen Straßen auf Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht (zGG) von nicht mehr als 7,5 t begrenzt wird. Ausschließlich der Dillenburger Weg und die Sturmstraße sollen diese Einschränkung nicht erhalten, so dass anliegende Unternehmen weiterhin mit auch größeren LKW angefahren werden können. Hier bleibt es bei dem Hinweis "Zufahrt nur für Anlieferer".

Weiterhin bittet die Bezirksvertretung die Verwaltung zu prüfen, ob in die Baugenehmigung/Genehmigung der Gewerbegestattung für das in Rede stehende Logistikunternehmen am Dillenburger Weg neben den vorgesehenen Lärmschutzauflagen eine grundsätzliche Tonnage- Begrenzung für Lkw auf unter 20 t zGG festgeschrieben werden kann.

Begründung:
Das Logistik-Verteillager der Fa. Karstadt ist in den 70er Jahren entstanden und in den zurückliegenden Jahren vornehmlich von Lkw bis 7,5 t angefahren worden. Die aktuell beantragte Anfahrbarkeit von 40 t Schwertransportlastern stellt sich als unverträglich mit der direkt anliegenden reinen Wohnbebauung dar.

Auch die straßenverkehrliche Grundstückserschließung ist für diese Schwerlasttransporter nicht ausgelegt. Die Zufahrtstraßen sind mit Ausnahme der Darmstädter Straße als Wohn- und Wohnsammelstraßen ausgelegt. Die Führung von Schwerlasttransportern durch diese engen Wohnstraßen, an denen Kitas und ein Spielplatz anhängen, wird auch unter Verkehrssicherheitsaspekten als kritisch zu betrachten sein.

Fraglich dürfte auch sein, ob die Traglast der Straßen diesen Schwerlastverkehr ohne Schaden zu nehmen verträgt. Die vorgeschlagene Begrenzung könnte dazu beitragen, dass der Lkw- Schleichverkehr über die Straßen Dillenburger Weg und Sturmstraße deutlich eingeschränkt wird, da Lkw dieser Größenordnung die niedrige Durchfahrtshöhe durch die DB-Unterführung i.d.R, passieren können und so die Zufahrt zum städtischen Hauptstraßennetz direkt über die Darmstädter Straße erfolgen kann.

Petra Reidt-Schmidt    Dagmar van Dahlen    Holger-Michael Arndt    Bodo Schadrack    Lutz Pfundner