BV 8 Antrag mit CDU zu: Optimierung des Fahrplans und der Streckenführung der Linie 737
12. Mai 2016

An den Bezirksbürgermeister der BV 8
W. Gerwald van Leyen
Gertrudisplatz 8
40229 Düsseldorf

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,

als Mitglieder der Fraktion von  CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bitten wir Sie, in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung 8 folgenden Antrag beschließen zu lassen:

Die Verwaltung wird beauftragt, in den folgenden Punkten auf die Rheinbahn positiv einzuwirken und die notwendigen Änderungen vorzunehmen:

1. Die Anschlüsse zwischen der S8 und der S28 und der Buslinie 737 in Richtung Erkrath – Neuenhausplatz an der Haltestelle Gerresheim S müssen so gestaltet werden, dass die Fahrgäste Richtung Unterbach / Unterfeldhaus den Bus komfortabel erreichen.

Begründung: zurzeit ist der Fahrplan der Linie 737 so getaktet, dass die Fahrgäste, die aus Richtung Düsseldorf HBF in Gerresheim aussteigen, den Bus nicht erreichen.
Hier die Ankunftszeiten der S Bahnen in Gerresheim: S 28: 05, 25, 45; S 8, 19, 39, 59. Abfahrt der Linie 737: 15, 35, 55.
Das ist für die Fahrgäste nicht komfortabel, das ist Stress. Diese Menschen haben damit gerechnet, dass sich die Situation des Umsteigens nach dem Fahrplanwechsel verbessert. So wurde es von der Rheinbahn mit großartiger Plakatwerbung versprochen. Das Argument, dass die Fahrgäste mit der S 28 eine bessere Anbindung zur Linie 737 haben, stimmt nicht. Sie müssen am HBF 7 Min. auf die S 28 warten, wenn sie die Wartezeiten in Gerresheim vermeiden möchten und nicht die S8 benutzen, und an der Haltestelle in Gerresheim weitere 9 Min. Wartezeit in Kauf nehmen.
Summe der Wartezeiten: Mit der S 28 insgesamt 17 Min., der S 8 16 Min.

2. Der Fahrplan der Linie 737 wird so geändert, dass der Bus tagsüber mind. alle 10 - max. 15 Min. getaktet wird und in den Abendstunden bis Betriebsschluss alle 30 Min. zwischen HBF und Neuenhausplatz verkehrt.

Begründung: Unterbach ist ein wachsender Stadtteil, in dem gerne gewohnt wird und die Menschen zum größten Teil aus ökologischen Gründen den ÖPNV benutzen. Demnächst entsteht ein Wohngebiet mit zusätzlich ca. 300 WE. Das Ziel der Rheinbahn und der Stadt Düsseldorf ist es, aus ökologischen Gründen den ÖPNV zu stärken und den unnötigen Autoverkehr aus der Stadt heraus zu halten. Dazu gehört natürlich, dass insbesondere die Außenbezirke der Stadt besser durch den ÖPNV angebunden werden, um ein Pendler*innenverkehr in die Innenstadt  zu vermeiden. Da der Wohnraum in der Innenstadt immer knapper wird, sollte es auch im Interesse der Rheinbahn sein, dass die Wohnstandorte in den Außenbezirken gestärkt und erhalten und nicht durch fehlende Anbindung geschwächt werden.

3. Die Rheinbahn möchte prüfen, ob es nicht sinnvoller ist, die Linie 737 zwischen HBF und Hilden verkehren zu lassen, so wie bereits in der Vergangenheit, und die Linie 781 verbindet tagsüber Unterfeldhaus mit Gerresheimer Krankenhaus.

Begründung: Es würde ein Takt im Wechsel mit 2 Linien entstehen und Unterbach  würde öfter angefahren. Das würde den Pkt. 2  möglicherweise überflüssig machen.

4. Die Linie 737 bekommt eine neue Streckenführung. Nach der Haltestelle Bertastraße biegt sie rechts ab in die Torfbruchstraße und nimmt bis zum Gerresheimer Bahnhof die Streckenführung der Linie 730 auf.

Begründung: Aus Zeitersparnisgründen fährt sie nicht mehr durch Gerresheim. Das muss sie auch nicht. Zwischen den Haltestellen Berta- und Dreher Straße verkehren zeitgleich weitere Buslinien. Und Gerresheim ist durch die neue Stadtbahn U 73 optimal mit der Innenstadt verbunden. Das wünscht sich Unterbach auch.
Und wo kein Angebot ist gibt es auch keine Nachfrage.

Mit freundlichen Grüßen

Dagmar von Dahlen (CDU)                        Holger-Michael Arndt (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)