BV 9 Antrag zu: Geh-/Radwegrampe Bonner Straße/Benrather Schloßufer
12. Dez 2014
Foto 1 zur Geh-/Radwegrampe zwischen Bonner Straße und Benrather Schlossufer

Foto 1

Foto 2 zur Geh-/Radwegrampe zwischen Bonner Straße und Benrather Schlossufer

Foto 2

An den Bezirksvorsteher der BV 9
Herrn Dr. Karl-Heinz Graf

Sehr geehrter Herr Dr. Graf,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Anftrag auf die Tagesordnung der Sitzung der Bezirksvertretung 9 am 12.12.14 zu setzen:

Die BV 9 möge beschließen:

Die Verwaltung wird gebeten,

1. im oberen Bereich der Geh-/Radwegrampe zwischen Bonner Straße und „Benrather Schlossufer“ vor der Kurve zwei Piktogramme „Fußgänger“ aufzutragen, siehe Foto 1

2. die sichtbehindernden Sträucher im Kurvenbereich zu entfernen

3. die im unteren Bereich der Rampe befindlichen Piktogramme „Fußgänger“ im Fall des Erneuerungsbedarfs für nach unten fahrende Radfahrer/-innen erkennbar, d. h. umgekehrt wie heute zu markieren, siehe Foto 2

4. die Rampe mittelfristig auf den Standard des neu zu konzipierenden Hauptradwegenetzes zu verbreitern.

Begründung:
An diesem für Benrath und Düsseldorf wichtigen Rheinuferweg gibt es Optimierungsbedarf bei den Fuß- und Radverkehrsflächen. Insbesondere im Bereich der o. g. Rampe (gemeinsamer Geh- und Radweg) kommt es wegen der relativen Enge und dem Gefälle oft zu Konfliktsituationen zwischen Fahrradfahrer*innen und Fußgänger*innen.

Im unteren Rampenbereich sind zudem die Piktogramme „Vorsicht Fußgänger“ in falscher Richtung auf dem Boden markiert: sie müssten vor allem für den von oben kommenden (schnellen) Fahrradverkehr gut sichtbar sein.

Mit freundlichen Grüßen

Ernst Welski        Richard F. Wagner