BV 9 Antrag mit CDU zu: Verhandlungen mit „freefloating Carsharing“-Unternehmen
04. Sep 2015

An den Bezirksbürgermeister der BV 9 

Herrn Dr. Karl-Heinz Graf 

Benrodestraße 46
40597 Düsseldorf

Sehr geehrter Herr Dr. Graf,

Die BV 9 bittet die Verwaltung, mit den beiden in Düsseldorf operierenden „freefloating Carsharing“ - Unternehmen Verhandlungen zu führen mit dem Ziel, dass deren Geschäftsbereich im Stadtgebiet, insbesondere im Düsseldorfer Süden und im Umland im bisherigen Umfang beibehalten und möglichst weiter ausgebaut wird.

Außerdem möge geprüft werden, ob zu den bereits in Düsseldorf ansässigen Unternehmen weitere Carsharing-Unternehmen (auch stationäre Modelle) zugelassen werden können.

Ziel sollte sein, die Konkurrenz im Bereich Carsharing zu beleben und das Mobilitäts-Angebot für die Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer insbesondere in den Düsseldorfer Randlagen bzw. auch im angrenzenden Umland insgesamt zu verbessern.

Begründung:
Die beiden großen „freefloating-Carsharing-Unternehmen haben ihr Geschäftsgebiet verkleinert. Folge davon ist, dass insbesondere in den Außenbezirken das Carsharing-Mobilitätsangebot reduziert wird.

Dadurch wird eine verkehrspolitisch gewünschte und notwendige Nutzung konterkariert, da man im reinen Innenstadtbereich auch ohne Auto gut voran kommt.

Der allein betriebswirtschaftlich begründete Rückzug ist der falsche Weg, da er die verkehrspolitischen Vorteile von Carsharing zunichte macht.

Dabei subventioniert die Stadt Düsseldorf die beiden bisherigen Anbieter insbesondere durch die Zurverfügungstellung von kostenfreiem Park- und Abstellraum.

In den Verhandlungen mit den Betreibern sollte diese Privilegierung deutlich herausgehoben werden.

Weitere Begründung erfolgt gegebenenfalls mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Angerhausen (CDU-Fraktion)           Richard F. Wagner (Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)