BV 9 Antrag mit CDU zu: Carsharing ausweiten
25. Sep 2015

An den Bezirksbürgermeister der BV 9 

Herrn Dr. Karl-Heinz Graf 

Benrodestraße 46
40597 Düsseldorf

Sehr geehrter Herr Dr. Graf,

wir bitten Sie, folgenden Antrag in die Tagesordnung der nächsten Sitzung der BV 9 aufzunehmen:

Die BV 9 bittet die Verwaltung zu prüfen, ob die Mobilität von städtischen Mitarbeiter*innen teilweise durch Nutzung von Carsharing finanziell günstiger abgedeckt werden kann als mit dem bestehenden städtischen Fahrzeugpark.

Außerdem soll der Bestand an städtischen PKW dahingehend überprüft werden, ob dessen Reduzierung zugunsten der Nutzung von Carsharing auch umwelt- und verkehrspolitisch vorteilhaft ist.

Begründung:
Carsharing wird über politische Grenzen hinweg als ein (neben anderen Maßnahmen) wichtiger Baustein moderner urbaner Mobilität gesehen.

Insbesondere die Tatsache, dass ein gut ausgelastetes Car-Sharing-Auto bis zu 10 Privat-PKW ersetzen kann, eröffnet eine Lösungsmöglichkeit für die vom Autoverkehr überlasteten Städte.

Dabei sollte die Stadtverwaltung mit gutem Beispiel vorangehen, indem sie selbst in großem Stil Carsharing-Angebote nutzt. Wenn dabei noch die Stadtfinanzen dauerhaft entlastet werden können: umso besser.

Der Stadtbezirk 9 (und der Düsseldorfer Süden insgesamt) z. B ist mehr als 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt: dies ist oft eine zu weite Entfernung für die Mobilität mit Fahrrad und ÖPNV. Hier könnte der Einsatz von Carsharing-Fahrzeugen die Alternative sein zum Einsatz von kostenintensiven und vergleichsweise wenig genutzten städtischen Dienstfahrzeugen.

Des Weiteren würde ein verstärkter Einsatz von Carsharing-Pkw's durch die Stadtverwaltung vielleicht den Betreibern neue Argumente für den Beibehalt bzw. den zukünftigen Ausbau ihrer Geschäftsgebiete geben.

Weitere Begründung erfolgt gegebenenfalls mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Angerhausen (CDU-Fraktion)               Richard F. Wagner (Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)