BV 9 Antrag zu: Schloss und Park Benrath - Baumschutz und Nachpflanzung von Bäumen in einem Areal des denkmalgeschützten Schlosspark (zur Zeit genutzt als Auto-Parkplatz an der Orangerie)
11. Mär 2016

An den Bezirksbürgermeister der BV 9 

Herrn Dr. Karl-Heinz Graf 

Benrodestraße 46
40597 Düsseldorf

Sehr geehrter Herr Dr. Graf,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, den folgenden Antrag auf die Tagesordnung der BV 9-Sitzung am 11.03.2016 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Die BV 9 bittet die Verwaltung, die 14 noch vorhandenen Lindenbäume in der denkmalgeschützten Baumallee an der Orangerie mit einem baulichen Baumscheiben-Schutz zu versehen, um weitere „Anfahrschäden“ zu vermeiden und die Lebenschancen dieser Bäume zu wahren. Außerdem sollen die 4 durch abgängige Bäume entstandenen Lücken in dieser Allee alsbald mit Linden nachbepflanzt und ebenfalls durch Baumscheiben geschützt werden.

Außerdem soll bei Erarbeitung eines „grundlegenden Parkpflegewerkes in den nächsten Jahren, in dem auch der Bereich südlich der Orangerie untersucht werden soll“ das Ziel verfolgt werden, die Nutzung dieser Fläche als Autoparkplatz rückgängig zu machen..

Sachdarstellung
In der BV-9-Sitzung am 06. November 2015 legte die Verwaltung eine schriftliche Antwort auf die Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 25. September 2015 nach dem Stellplatznachweis für Schloss und Park Benrath (Vorlagennr. 179/195/2015) vor.
Daraus geht u. a. hervor, dass das Areal an der Orangerie, das zur Zeit als Autoparkplatz genutzt und vom Garten, Friedhofs- und Forstamt der Stadt Düsseldorf betrieben wird, Bestandteil des denkmalgeschützten Schlossparks Benrath ist.

Dabei wird dokumentiert: Die noch vorhandenen 14 Linden „weisen im Stammbereich geringe Anfahrschäden“ auf. Außerdem wird „Wurzeldruck“ festgestellt. Und:„Die Entscheidung, ob Nachpflanzungen (für die 4 bereits abgängigen Bäume) erfolgen sollen“, soll „zurückgestellt“ werden, „bis die denkmalgerechten Entwicklungsziele vorliegen“.

Eine weitere Zurückstellung dieser Entscheidung ist nicht zielführend: Es darf nicht sein, dass die noch verbliebenen Bäume weiter durch Anfahren von Autos geschädigt werden und die Bäume durch „Wurzeldruck“ und tropfendes Motoröl weiter belastet wird, bis auch diese 14 Bäume abgängig sind. Und es darf nicht sein, dass der in der Landeshauptstadt Düsseldorf viel beschworene Baum- und Denkmalschutz ausgesetzt wird zum Zweck der Schaffung einiger zusätzlicher Autoparkplätze an dieser eigentlich geschützten Stelle.

Eine weitere Duldung dieser äußerst fragwürdigen Nutzungs-Konstruktion als „Autoparkplatz“ in einem denkmalgeschützten Areal im Schlosspark Benrath kann kein Dauerzustand sein. Erforderlich ist hier und heute ein seit Jahrzehnten fehlender planungsrechtlicher Stellplatznachweis. Und erforderlich ist die Einhaltung von Baum- und Denkmalschutz im Park von Schloss Benrath. Das betrifft insbesondere die in diesem Antrag angesprochene Allee von ehemals 18 Lindenbäumen.

Mit freundlichen Grüßen


Richard F. Wagner