BV 9 Anfrage zu: Fällung eines ca. 100 Jahre alten Riesen-Lebensbaumes am Rathaus Benrath
26. Aug 2016

An den Bezirksbürgermeister der BV 9 

Herrn Dr. Karl-Heinz Graf 

Benrodestraße 46
40597 Düsseldorf

Sehr geehrter Herr Dr. Graf,

ich bitte Sie, die folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung der Bezirksvertretung 9 am 26.08.2016 zu setzen.

Situation:
Es war ein trauriges Begleitereignis zum 110-Jahre-Geburtstag des Rathaus Benrath: am 9. Juni 2016 wurde der markante alte Riesen-Lebensbaum auf der rechten Ecke des Rathaus Benrath gefällt.

Am selben Tag gab die Stadtverwaltung folgende Pressemitteilung heraus:
„Regenwasser, das aus einer defekten Ringleitung am Rathaus Benrath austritt, hat dafür gesorgt, dass die Kellerwand des Gebäudes durchfeuchtet ist. Um diesen Schaden zu beheben, ist es laut Stadt notwendig, rund um das Rathaus einen Graben auszuheben und die in der Erde liegende Regenwasserleitung zu erneuern. Dafür musste gestern ein neben dem Gebäude befindlicher Nadelbaum (Riesen-Lebensbaum) gefällt werden. Da die Fällung außerhalb der Rodungszeiten erfolgt, war laut Stadt eine ornithologische Begutachtung erforderlich. Dabei wurden keine Vogelnester gefunden. Eine Untersuchung hat ergeben, dass die Regenwasserleitung, an die alle Regenabläufe angeschlossen sind und die als Ringleitung um das Haus verläuft, an fast allen Muffen gebrochen ist, so dass sich das auslaufende Regenwasser staut und die Kellerwand durchfeuchtet. Als Ausgleich für den Nadelbaum ist die Pflanzung eines Laubbaumes vorgesehen. Mit der Erneuerung der Regenwasserleitung und der Abdichtung des Kellermauerwerks wird in Kürze begonnen. Die Arbeiten werden zwei bis drei Monate dauern.“

Nach Beginn der Bauarbeiten und aktueller Besichtigung der Baustelle ergibt sich die Frage, ob die Fällung des alten, gleichwohl gesunden Lebensbaumes wirklich erforderlich war.

Die Verwaltung wird gebeten, Auskunft zu folgenden Fragen zu geben:

1. Nach E-Mail-Auskunft der Verwaltung wurde nur der Bezirksbürgermeister, seine Stellvertreter und die Fraktionsvorsitzenden der BV 9 über die geplante Fällung in Kenntnis gesetzt. Warum wurden nicht alle 19 Mitglieder der BV 9 informiert?

2. Gedenkt die Verwaltung bei künftigen Baumfällungsvorhaben alle 19 Mitglieder der BV 9 bzw. die Öffentlichkeit vorab schriftlich zu informieren?

3. Sind in der zuständigen Verwaltung Alternativen zur Fällung des Lebensbaumes erörtert worden. Wenn ja: welche? Wenn nein: warum nicht?

Mit freundlichen Grüßen


Richard F. Wagner