GRÜNE zu Sylvia Pantels Aussagen in der Rheinischen Post: „Inklusive Bildung ist mehr als ein Kochkurs“
27. Mär 2013

Zur Berichterstattung in der heutigen Ausgabe der Rheinischen Post (27.03.13) zur Inklusion erklärte die schulpolitische Sprecherin Clara Deilmann:
„Die heute in der Rheinischen Post geäußerten Ansichten von Frau Pantel zum Bildungsanspruch von Kindern mit Handicaps sind erschreckend. Kinder mit anderem Lerntempo durch einen Sozialarbeiter aus dem Unterricht herauszunehmen ist nicht die richtige pädagogische Reaktion und Gott sei Dank auch nicht die gelebte Praxis.“

Deilmann fügte hinzu, dass es bei der inklusiven Bildung um ein in der UN-Konvention festgestelltes Menschenrecht gehe. Dies beinhalte das Recht von Kindern mit Handicaps auf deutlich mehr als auf einen Kochkurs. „Richtig ist, dass das deutsche System des Aussortierens völkerrechtswidrig ist. Richtig ist auch, dass der Umbau zielstrebig und zugleich behutsam geschehen muss. Sorgen von Kindern, Eltern und Lehrkräften müssen dabei ernst genommen werden."

Die GRÜNE Ratsfraktion wird das Gespräch mit allen Beteiligten suchen und zu einer qualifizierten Diskussion über die Umsetzung der Inklusion einladen. Auftakt dazu soll eine Diskussionsveranstaltung in Gerresheim bilden.

Weitere Informationen (27.03.13): www.rp-online.de/region-duesseldorf/duesseldorf/nachrichten/gymnasium-fuehlt-sich-zur-inklusion-gezwungen-1.3287122

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Clara Deilmann (0177/6446049)