Schulbaumaßnahmen im Beschwerdeausschuss
05. Jul 2011

Viele Düsseldorfer Schulen verfügen immer noch nicht über die für den ganztägigen Unterricht benötigten Räume, obwohl sie bereits voll im Ganztag laufen. Es fehlen geeignete Küchen, Mensen und Aufenthaltsmöglichkeiten. Der Rückstau bei den Baumaßnahmen führt zu unhaltbaren Zuständen. Dieses Thema erreicht jetzt auch den Anregungs- und Beschwerdeausschuss (ABA) am kommenden Donnerstag.

Die Schulpflegschaftsvorsitzenden von zwei Düsseldorfer Gymnasien haben sich in ihrer Not an den Beschwerdeausschuss gewandt. Das Leibniz-Montessori-Gymnasium und das Gymnasium Gerresheim beklagen dabei nicht nur, dass erwartete Baumaßnahmen ausbleiben, sondern insbesondere auch die mangelnde Information durch die Verwaltung.

„Das wird am Donnerstag eine spannende Sitzung des Beschwerdeausschusses“, erklärt Ratsfrau Susanne Ott, stellvertretende Vorsitzende des ABA, heute (05.07.2011). „Besonders interessant ist, dass Oberbürgermeister Elbers erstmals an einer Sitzung teilnimmt und sich dann direkt den Bürgerinnen und Bürgern stellen muss.“

Die Ratsgrünen fordern seit langem eine Priorisierung der Baumaßnahmen für den Ganztag. Es sei absolut inakzeptabel, wenn die Stadt ihre Versprechen gegenüber Eltern, Kindern und Schulen nicht einhalte und die Infrastruktur für den Ganztag an den Schulen nicht zur Verfügung stellen könne oder wolle, kritisierte Ott: „Und das gilt nicht nur für die beiden Schulen, die sich jetzt an den ABA gewendet haben:“

Die GRÜNE Ratsfrau rief alle Betroffenen, an deren Schulen Baumaßnahmen nicht durchgeführt oder verschoben werden, dazu auf, an der öffentlichen Sitzung des ABA teilzunehmen. Der Anregungs- und Beschwerdeausschuss tagt am kommenden Donnerstag um 14:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses im 1. Obergeschoss.