Mehr SchulsozialarbeiterInnen für Kommunen - GRÜNE: Wann kommen sie, wo und wie lange werden sie arbeiten?
30. Aug 2011

Die Kommunen erhalten aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) des Bundes zusätzliche Mittel zur Finanzierung von Schulsozialarbeit. Wolfgang Scheffler, Vorsitzender des Schulausschusses erklärte dazu heute (30.08.2011): "Dass aus dem Bildungspaket auch zusätzliche Schulsozialarbeit finanziert wird, ist grundsätzlich zu begrüßen. So geht wenigstens ein Teil des Geldes in die Infrastruktur unseres Bildungslandssystems, so wie GRÜNE seit langem fordern. Allerdings ist auch diese Maßnahme im Rahmen des BuT von der Bundesebene ungenügend vorbereitet. Das führt dazu, dass die Kommunen jetzt in aller Schnelle gemeinsam mit den Verbänden darüber entscheiden müssen, wie dieses zusätzliche Geld zügig und sinnvoll eingesetzt wird."

Der GRÜNE Schulexperte weist darauf hin, dass der Bund dieses Geld den Kommunen nur bis 2013 zahle: "Was dann geschieht, steht in den Sternen. Planungssicherheit für die Kommunen sieht anders aus."

Die GRÜNE Ratsfraktion erwarte im nächsten Schulausschuss eine Vorlage der Verwaltung dazu, wie viel Geld die Stadt Düsseldorf erhalte und wie das genau verteilt werden solle.

Ratsfrau Clara Deilmann wird im Schulausschuss nachfragen, ob durch diese zusätzlichen Stellen eine Verbesserung in der Zusammenarbeit zwischen Schulen und dem Bezirkssozialdienst erwartet werden kann.

"Gerade bei akuten Problemen müssen Lehrerinnen und Lehrer schnelle Unterstützung erhalten. Wir brauchen dafür beispielsweise eine konkrete Ansprechperson für jede Schule und eine zuverlässige Erreichbarkeit im Bezirkssozialdienst", forderte Deilmann abschließend.

Anlage: GRÜNE Anfrage