Antrag mit SPD, FDP zu: Smart City – schnelle Lösungen identifizieren und realisieren
18. Feb 2016

An
Ratsherrn Gero Skowronek
Vorsitzender des Personal- und Organisationsausschusses

Sehr geehrter Herr Skowronek,

die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 18. Februar 2016 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Die Verwaltung wird beauftragt, gemeinsam mit einem externen Partner und in Zusammenarbeit mit der Digitalen Stadt Düsseldorf e.V. sowie mit der Politik in offenen Workshops schnell umzusetzende Smart City-Bausteine zu identifizieren – unabhängig von bereits laufenden IT-Untersuchungen und IT-Entwicklungen, gleichzeitig auch ohne Widersprüche und Vorfestlegungen zu diesen.

Anhand von Best Practice Beispielen anderer Städte und Verwaltungen und auf Basis der Erfahrungen der externen Unterstützung sollen so genannte ‚Quick Wins‘ realisiert werden, beispielsweise in den Bereichen eGoverment, Öffentliche IT, Mobile Payment, Smart Communication, eHealth, Public Safety, Smart Mobility und Smart Energy. Außerdem sollen Möglichkeiten der Förderung durch EU, Bund und/oder Land analysiert werden.

Für die Workshops werden im Sachkonto 52910000 Aufwendungen für sonstige Dienstleistungen des Produktes 1111120 Organisation, Informations- und Kommunikationstechnologie Mittel in Höhe von 15.000 Euro unterjährig haushaltsneutral bereitgestellt.

Sachdarstellung:
Beratungsdienstleiter wie beispielsweise das Fraunhofer-Institut für offene Kommunikationssysteme FOKUS können Verwaltungen und Unternehmen sowohl bei der Konzeption einer IT-Gesamtstrategie, als auch bei der Auswahl geeigneter Lösungen in einzelnen Bereichen und Bausteinen beraten:
https://www.fokus.fraunhofer.de/de/fokus/smart_cities .

Derartige Bausteine und schnelle Lösungen für spezifische Bereiche stehen nicht im Widerspruch zu grundsätzlichen Weiterentwicklungen und Fortschreibungen im Bereich der IT. Vielmehr wäre in diesem dynamischen und innovativen Feld das Warten auf einen alles umspannenden, alles definierenden und alles lösenden Masterplan eine Innovationsbremse.

Wo in Düsseldorf bereits Potenziale für schnelle Lösungen vorhanden sind und welche in anderen Städten und Verwaltungen erprobten Bausteine einfach transferiert werden könnten, ist unter fachkundiger Begleitung in kurzer Zeit zu ermitteln.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Spielmann           Jörk Cardeneo           Thomas Nicolin