Antrag zu: Gender Mainstreaming des Olympic Adventure Camps
24. Nov 2010

An Frau
Monika Lehmhaus
Vorsitzende des Sportausschusses

Sehr geehrte Frau Lehmhaus,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 24.11.2010 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Die Verwaltung wird beauftragt, zusammen mit dem Stadtsportbund, der Bädergesellschaft und dem Fortuna-Fan-Projekt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der verschiedenen Angebote beim Olympic Adventure Camps nach dem Merkmal „Geschlecht“ zu erfassen, die Ergebnisse auszuwerten und sowohl dem Sportausschuss als auch dem Jugendausschuss zur Kenntnis zu geben.

Sachdarstellung:
Es ist unstrittig, dass das Olympic Adventure Camp, für Kinder und Jugendliche im Prinzip eine gute Gelegenheit darstellt, verschiedene Sportarten einmal auszuprobieren. Die Teilnahme der Kinder und Jugendlichen an den verschiedenen Plätzen mit den je eigenen Sport- und Bewegungsangeboten wird aber leider zu wenig aktiv von den Helferinnen und Helfern gesteuert.

Eine zielgerichtete Animation, etwas auszuprobieren fehlt, so dass es beim Fußball – um nur ein Beispiel zu nennen – dazu führt, dass dort in der Regel nur Kinder bzw. Jugendliche spielen, die auch in ihrer Freizeit schon in dieser Sportart aktiv und damit relativ fit sind.

Übereinstimmenden mehrfachen Beobachtungen zufolge nehmen auch wesentlich mehr Jungen als Mädchen diese Sportangebote wahr. Um in dieser Hinsicht zu gesicherten Erkenntnissen und Handlungsoptionen zu gelangen, wäre es sinnvoll, die Helferinnen und Helfer beim nächsten statt findenden Olympic Adventure Camp im Jahr 2011 eine Strichliste nach dem Merkmal „Geschlecht“ führen zu lassen. Dieses eine Merkmal könnte ohne großen Aufwand erfasst und ausgewertet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Jörk Cardeneo