Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, CDU und SPD zu: Kommunalpolitisches Ehrenamt von Frauen mit Migrationsgeschichte
16. Mai 2012

An
Frau Ursula Holtmann-Schnieder
Vorsitzende des Ausschusses für die Gleichstellung von Frauen und Männern

und
Herrn Pavle Madzirov
Vorsitzender des Integrationsausschusses

Sehr geehrte Frau Holtmann-Schnieder,
sehr geehrter Herr Madzirov,

die Fraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, CDU und SPD bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für die Gleichstellung von Frauen und Männern und des Integrationsausschusses am 16. Mai 2012 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Integrationsausschuss organisiert in Kooperation mit dem Gleichstellungsausschuss eine Veranstaltung zur Frage, wie Frauen mit Migrationsgeschichte zur Übernahme von kommunalpolitischen  Ehrenämtern in Sport, Kultur, Politik und anderen Bereichen motiviert werden können. Die Veranstaltung, die abends stattfinden und ca. 2 Stunden dauern soll, wird für den Herbst 2012 geplant.

Sachdarstellung:
Die erste bundesweite Studie „Vielfalt sucht Rat“ zur kommunalpolitischen Partizipation von Migrantinnen und Migranten kommt zu dem Ergebnis, dass Migrant_innen in keiner deutschen Gemeinde entsprechend ihrem Anteil an der Bevölkerung vertreten sind. Düsseldorf schneidet mit 8,7 % im Verhältnis zu 33 % vergleichsweise noch gut ab. Auch die ehrenamtliche Mitarbeit von Migrantinnen im Sport, in der Kultur und anderen Bereichen ist gering und gilt es zu fördern.

Gleichwohl gibt es Handlungsbedarf, denn die spezifischen Erfahrungen und Sichtweisen der Mirgant_innen bereichern unser gesellschaftliches Leben in allen Bereichen, die Kommunalpolitik und tragen dazu bei, Angebote zielgruppengenau zu gestalten ist ein Teilaspekt davon. Außerdem fördert die Übernahme von ehrenamtlichen kommunalpolitischen Aufgaben zum einen die gesellschaftliche Anerkennung und Öffnung seitens der Bevölkerung als auch die eigene Identifikation mit der Gesellschaft, in der man lebt und für deren Belange man sich einsetzt.

Auch die Teilnehmerinnen des Frauenweltcafés, das der Integrationsausschuss am 17.03.2012 veranstaltete, äußerten den Wunsch, mehr über ihre Beteiligungsmöglichkeiten zu erfahren, um sich stärker in die Belange ihrer Stadt einmischen und mitgestalten zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Angela Hebeler

Pavle Madzirov

Ioannis Vatalis

Monika Lehmhaus