Equal Pay Day - GRÜNE: Stadt Düsseldorf muss für Entgeltgleichheit sorgen
24. Mär 2011

Die Ratsgrünen fordern die Stadt Düsseldorf auf, anlässlich des morgigen Equal Pay Days ihre Verantwortung gegenüber ihren Beschäftigten wahrzunehmen und die Entlohnung diskriminierungsfrei zu gestalten.

Die frauenpolitische Sprecherin der Ratsfraktion Angela Hebeler erklärte dazu heute (24.03.2011): „Formal werden im Besoldungsrecht gleiche Tätigkeiten auch gleich bezahlt. Dennoch verdienen auch hier Frauen im Durchschnitt deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen.“

Dass Frauen kaum in Führungspositionen aufrückten, sei ein Beleg für eine Kultur männlich dominierter Führung im öffentlichen Dienst. „In Düsseldorf lag der Anteil der Frauen bei den Führungskräften in 2010 bei knapp 28 Prozent. Aufstieg scheint auch bei uns immer noch Männersache zu sein“, so Hebeler weiter.

Vor diesem Hintergrund müsse die Stadt die eigenen Strukturen überprüfen, aber auch für ein Entgeltgleichheitsgesetz auf Bundesebene eintreten. „Freiwillige Maßnahmen und Appelle haben bisher nichts gebracht. Wir brauchen klare gesetzliche Regelungen, damit die Entgeltgleichheit für Frauen und Männer endlich Realität wird“, forderte Hebeler abschließend.