Antrag von GRÜNEN und SPD: Bezuschussung des Projektes „Kompetenzzentrum Frau & Beruf“
30. Okt 2012

An
Ratsfrau Claudia Bednarski
Vorsitzende des Ausschusses für die Gleichstellung von Frauen und Männern

Sehr geehrte Frau Bednarski,

die Fraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD bittet Sie, folgenden Antrag zum Tagesordnungspunkt 5 auf die Tagesordnung der Sitzung am 30. Oktober 2012 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Ausschuss für die Gleichstellung von Frauen und Männern empfiehlt dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften, in seinem Produkt  057 571 010, Zeile 15 „Förderung der Wirtschaft, Internationale Angelegenheiten und BgA China Kompetenzzentrum, Transferaufwendungen“ die Bezuschussung des Projektes „Kompetenzzentrum Frau & Beruf“ von 10.000,- € auf 20.000,- € haushaltsneutral zu erhöhen.

Die Bezuschussung für das „Kompetenzzentrum Frau & Beruf“ aus dem Produkt  011 111 150, Zeile 13 „Verwaltungs- und Konzernführung, Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen“ Sachkonto „Aufwendungen für sonstige Sachleistungen Büro für die Gleichstellung von Frauen und Männern“ in Höhe von 10.000,- € wird in der Form herausgenommen, dass der Ansatz bei insgesamt 37.000,- € bleibt und nur die Zweckbindung gestrichen wird.

Sachdarstellung:
Die Bezuschussung des Projektes „Kompetenzzentrum Frau & Beruf“ in Höhe von 10.000,- € bindet über ein Viertel der angesetzten Aufwendungen für sonstige Sachleistungen des Büros für die Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Arbeit des Gleichstellungsbüros soll gestärkt werden, um die Durchführung von Veranstaltungen, Fachkonferenzen und Tagungen nachhaltig zu unterstützen.

Das Produkt „Förderung der Wirtschaft, Internationale Angelegenheiten und BgA China Kompetenzzentrum, Transferaufwendungen, Zuwendungen für laufende Zwecke an private Unternehmen“ ist für die Stärkung des Wirtschaftstandorts Düsseldorf vorgesehen. Genau hier setzt das „Kompetenzzentren Frau und Beruf“ an. Es bietet eine Vernetzung der Bereiche von Gleichstellungspolitik, Bildungspolitik, Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik, so dass gemeinsame Möglichkeiten für Frauen am Arbeits- und Ausbildungsmarkt erschlossen und Handlungsanforderungen gebündelt werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Angela Hebeler                            Ioannis Vatalis