Unangemessene Videoüberwachung in Düsseldorf? - GRÜNE erwarten Aufklärung
11. Feb 2011

Laut Presseberichten hat der Landesdatenschutzbeauftragte unzulässige Videoüberwachung in zwei Shoppingcentern in NRW festgestellt. Die GRÜNE Ratsfraktion will jetzt wissen, ob auch Einkaufszentren in Düsseldorf betroffen sind. Fraktionssprecher Norbert Czerwinski erklärte dazu: "Die Erkenntnisse des Datenschutzbeauftragten sind ein deutliches Alarmsignal. Die Videoüberwachung breitet sich aus wie eine Seuche und die Privatsphäre wird zum knappen Gut."  

Das in die Kritik geratene Unternehmen betreibe in Düsseldorf die Kö-Galerie. Czerwinski forderte allerdings, dass auch die Situation in den Düsseldorf Arcaden in Bilk geprüft werden müsse: "Ich erwarte eine kritische Überprüfung von Sinn und Zweck der Kameraüberwachung im öffentlichen Raum. Hier ist auch die Stadt am Zug, um eine rechtswidrige flächendeckende Überwachung der Bürgerinnen und Bürger zu verhindern", so Czerwinski abschließend.