Neue Pläne für den Skatepark in Eller. Treibt die Verwaltung die Kosten absichtlich in die Höhe?
11. Jan 2013

Bereits 2008 hatte sich der Jugendrat der Stadt Düsseldorf mit großer Mehrheit für den Bau eines neuen Skateparks in Eller ausgesprochen.  50.000,- € Planungsgeld wurden bereitgestellt. Das von Bürgermeistern Strack-Zimmermann (FDP) in 2010 getätigte Versprechen „2011 bekommen wir den Skate-Park“ wurde nicht gehalten.

Nun legt die Verwaltung  eine 20seitige Studie mit dem Titel „Sportpark Düsseldorf“ vor. Kostenpunkt: 2,4 Millionen €. Dazu kommen noch Unterhaltungskosten. Die Ratsgrünen vermuten, dass die Kosten absichtlich hoch angesetzt wurden, damit die Politik den Bau mit Verweis auf die angespannte Finanzlage nicht genehmigt und die Vorlage, wie seit 5 Jahren, weiter auf die lange Bank geschoben werden kann.

Jens Petring, GRÜNER Ratsherr und Mitglied im Jugendhilfeausschuss wünscht sich, dass der Bau trotz der nun bekannt gegeben Kosten realisiert wird. Auch wenn 2,4 Millionen € in Anbetracht der finanziellen Situation der Stadt „nicht von der Pappe sind“, so Petring „wäre es dem Jugendrat als Initiator, gerade in seinem Jahr der Neuwahl, zu wünschen, diesen Erfolg verbuchen zu können. Für den anschließenden Betrieb wird sich mit Sicherheit ein geeigneter Träger der Jugendhilfe finden.“

„Wem "Glanz und Gloria" in der Innenstadt ungedeckelt jeder EURO Wert ist“, bilanziert Petring „der sollte jetzt nicht kneifen.“