Änderungsantrag zu: Einführung eines Produktziels "Nutzung oder Zwischennutzung von Brachflächen durch 'urbanes Gärtnern'“
22. Nov 2012

Ratsherrn
Klaus Mauersberger
Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften

Sehr geehrter Herr Mauersberger,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Änderungsantrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 22. November 2012 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Das Produkt 011 111 060 „Immobilienhandel“ wird um ein fünftes Produktziel erweitert: „Nutzung oder Zwischennutzung von Brachflächen durch 'urbanes Gärtnern wird aktiv unterstützt.“

Sachdarstellung:
Das Urbane Gärtnern ('Urban Gardening', Gemeinschaftsgärten) erfreut sich wachsender Beliebtheit. Hierbei werden beispielsweise Brachflächen oder Immobiliendächer – manchmal auch im Rahmen einer Zwischennutzung – interessierten Bürgerinnen und Bürgern zum gemeinsamen Gemüse- und Obstanbau überlassen. Flächen, die sich aufgrund von Bodenbelastung etc. hierzu nicht eignen, können mit Hilfe einer 'mobilen Bepflanzung' genutzt werden.

Die Vorteile für die Stadt liegen auf der Hand: Brachflächen werden attraktiv gestaltet, die Identifikation der Anwohner gesteigert, die lokale Subsistenzwirtschaft gefördert. Nicht zuletzt auch die Verschönerung sowie Bereicherung des Stadtlebens und die Erfahrung neuer Gemeinschaften spielen eine große Rolle. Insbesondere die junge urbane Avantgarde und Familien sind sehr aktiv, die hier mit neuen Modellen auf globale Herausforderungen und städtischen Defiziten reagieren: Andere Erholungsflächen, Ernährungskrisen und Umweltprobleme, Vereinzelung oder ungenügende Freiräume.

Weblinks & Quellen:
www.neuland-koeln.de
prinzessinnengarten.net (Berlin)
urbanfarmers.ch (Schweizer Initiative)
reset.to/knowledge/urban-gardening-eine-andere-welt-ist-pflanzbar?

Mit freundlichen Grüßen

Iris Bellstedt            Gerd Blatz