Anfrage zu: Düsseldorfer Berufskolleg auf dem Weg zu Inklusion
21. Jan 2014

Herrn
Wolfgang Scheffler
Vorsitzender des Schulausschusses

Sehr geehrter Herr Scheffler,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 21.01.2014 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wie viele Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf haben die Düsseldorfer Förderschulen bzw. Regelschulen im Jahr 2013 mit welchem Abschluss verlassen?

2. Wie viele dieser Schülerinnen und Schüler besuchen ein Düsseldorfer Berufskolleg (Aufschlüsselung nach Schulen, Anzahl der Schülerinnen und Schüler und besuchtem Bildungsgang) bzw. wie wird die perspektivische Entwicklung eingeschätzt?

3. Wie haben sich die Lehrkräfte an den Berufskollegs in Düsseldorf auf die Arbeit mit ehemals Lernenden aus Förderschulen vorbereitet (Konzepte, Kooperationen, Fachkräfte mit sonderpädagogischer Ausbildung etc.)?


Sachdarstellung:
Mit der Ratifikation der UN-Behinderkonventionen hat die Bundesrepublik Deutschland ein rechtsverbindliches Bekenntnis für ein inklusives Bildungssystem abgegeben. Das bedeutet unter anderem, dass auch berufsbildende Schulen als wichtiger Bestandteil des Regelschulsystems gewährleisten müssen, dass Menschen mit Förderbedarf Berufskollegs besuchen und dort einen Abschluss erwerben können.

Nachdem vor allem im Primarbereich und zum Teil auch in der Sekundarstufe I die inklusive Beschulung an Regelschulen die ersten Fortschritte verzeichnen kann, besteht in der Sekundarstufe II noch Handlungsbedarf.

Mit unserer Anfrage möchten wir erfahren, wie sich die Situation derzeit und in Zukunft in Düsseldorf im Bereich der Berufskollegs darstellt bzw. darstellen wird. Unserer Meinung nach ist ein erfolgreicher Übergang in den Beruf entscheidend für einen gelungenen Inklusionsprozess.

Mit freundlichen Grüßen

Clara Deilmann          Wolfgang Scheffler          Lore Kortländer

Antworten der Verwaltung