Antrag mit SPD, FDP zu: Bericht der Geburtshaus Düsseldorf gGmbH zur Einrichtung einer zentralen Vermittlungsstelle für Hebammen
18. Mär 2015

Herrn
Olaf Lehne
Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit und Soziales

Sehr geehrter Herr Lehne,

in der Sitzung des Rates am 04.12.2014 wurde die Einrichtung einer zentralen Vermittlungsstelle für Hebammen im Düsseldorfer Geburtshaus Achenbachstraße 56 in 40237 Düsseldorf mit einer Finanzierung von 70.000,- Euro pro Jahr beschlossen.

Vor diesem Hintergrund bitten die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 18. März 2015 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Die Verwaltung wird gebeten, das Geburtshaus Düsseldorf für die Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Soziales am 30.09.2015 anzufragen, über den Stand zur Einrichtung der zentralen Vermittlungsstelle für Hebammen in Düsseldorf zu berichten.

Sachdarstellung
Aufgrund der zurückgegangenen Zahl und der weiter zu erwartenden Abnahme der Zahl der Hebammen in Deutschland sind zentrale Vermittlungsstellen für Hebammen sinnvoll, um für werdende Eltern unkompliziert ohne langes Herumsuchen oder Telefonieren eine passende Hebamme zu finden.

Bei dieser zentralen Stelle können freiberufliche Hebammen des Einzugsgebietes Düsseldorf alle ihre relevanten Daten (Kapazitäten, Angebotsspektrum usw.) hinterlegen. Die Vermittlungsstelle überprüft entsprechend den mitgeteilten Wünschen der Eltern, welche Hebamme freie Kapazitäten hat und stellt einen Erstkontakt her. Die Hebamme kann sich dann direkt mit den Eltern in Verbindung setzen.

Über die Entwicklung, den Arbeitslauf und eventuelle Schwierigkeiten der Vermittlungsstelle möchten wir gerne informiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Klaudia Zepuntke        Angela Hebeler        Rainer Matheisen


Antrag wurde beschlossen