Anfrage zu: Versorgung Schwangerer in den Unterkünften
26. Okt 2016

Herrn
Olaf Lehne
Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit und Soziales

Sehr geehrter Herr Lehne,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 26. Oktober 2016 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Welche Schritte unternimmt der betreuende Wohlfahrtsverband, wenn in seiner Unterkunft eine oder mehrere schwangere Frauen untergebracht sind?

2. Haben die in Düsseldorf tätigen Familienhebammen Zugang zu den Unterkünften?

3. Ist geplant, die von pro familia Bonn angebotenen Schulungen im Rahmen des Modellprojekts "Flüchtlinge im Blick" in Anspruch zu nehmen?

Sachdarstellung
Geflüchtete schwangere Frauen haben einen Anspruch auf Regelversorgung. Die Frage ist, wie sie dahin vermittelt werden und wie die Nachsorge in den Unterkünften gewährleistet werden kann.

Pro familia Bonn hat das mit dem Gesundheitspreis NRW ausgezeichnete Modellprojekt "Flüchtlinge im Blick", das in den Unterkünften Information, Beratung und Unterstützung "rund um die Geburt" bietet, durchgeführt.

Die gewonnenen Erfahrungen werden ausgewertet und anderen Trägern im Rahmen von Schulungen zur Verfügung gestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Angela Hebeler            Susanne Ott              Brigitte Reich

Antworten der Verwaltung