Anfrage in der BV10: Leben und Lernen von Menschen mit und ohne Behinderungen - Inklusives Bildungssystem und Lernorte im Stadtbezirk 10
28. Jun 2011

Sehr geehrter Herr Mauersberger,

zu der nächsten Sitzung am 28.6.2011 bitte ich Sie, die folgende Anfrage in die Tagesordnung aufzunehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1.      Wie hoch ist der Anteil der Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2010/11 mit sonderpädagogischen Förderbedarf im Stadtbezirk 10 sowie der Anteil der Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf, die bereits im Schuljahr 2010/11 an Schulen der Primarstufe und der Sekundarstufe 1 im Stadtbezirk 10 unterrichtet werden?

2.      Welche allgemeinbildenden Schulen der Sekundarstufen 1 und 2 im Stadtbezirk 10 haben sich als Pilotschulen bereit erklärt, gemeinsames Lernen anzubieten und konnten Schüler bereits am Unterricht teilnehmen?

3.      Wie weit ist die Kartografie dieser Pilotschulen für den Stadtbezirk 10 vorangeschritten, um Eltern Orientierung über die konkreten schulischen Angebote vor Ort zu geben, sowie sind die Überlegungen vorangeschritten, die anfallenden Schülerfahrtkosten für diese Pilotschulen im Stadtbezirk 10 zu handhaben?

Sachdarstellung:

Am 1. Dezember 2010 hat der Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen den Antrag mit dem Titel: „UN-Konvention zu Inklusion in der Schule umsetzen“ verabschiedet. Damit ist das Land beauftragt worden, den Rechtsanspruch auf inklusive Bildung zu verwirklichen und landesgesetzlich zu verankern. Der Prozess soll in engem Zusammenwirken mit den Kommunen als Schulträgern gestaltet werden.

(vgl. auch den Aufsatz von Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen: www.schulministerium.nrw.de/BP/Eltern/_Rubriken/Praxis/Inklusion_Teil4_Grundschule_Berg_Fidel/Inklusion_Teil3_Ministerin/index.html)

 

Mit freundlichen Grüßen, gez. Robert Bellin