GRÜNE fordern transparente und faire Vergabe von KiTa-Plätzen
08. Apr 2013

Nach einem Bericht in der Rheinischen Post fordern die Ratsgrünen heute (08.04.2013) Nachbesserungen seitens der Verwaltung bei der Frage der Vergabe von Kita-Plätzen. Dazu erklärte Ratsherr Jens Petring, Mitglied im JHA: „Schon in vier Monaten greift der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz auch für Kinder unter Drei. Damit nimmt der Druck auf die Stadtverwaltung zu, Betreuungsplätze bis zum 1. August 2013 zu realisieren. Dass dem Rechtsanspruch nicht in vollem Umfang entsprochen werden kann, steht trotz der angekündigten Betreuungsquote in Düsseldorf von 38,4 % außer Frage.“

Zu Unsicherheit bei vielen betroffenen Eltern führe allerdings nicht nur die Frage, ob sie einen Betreuungsplatz erhalten, sondern auch, wenn ja – wann sie davon erfahren und wenn nein – warum sie keinen Platz erhalten haben."Es ist auch vielen Eltern klar, dass die Bemühungen der Stadt für den hohen Bedarf an KiTa- oder Tagespflegeplätzen in Düsseldorf nicht ausreichen werden. Jedoch ist es die Aufgabe der Stadt, zumindest eine transparente und faire Platzvergabe zu sichern", kritisiert Petring die undurchsichtigen Modalitäten bei der Platzvergabe.

„Eine rechtzeitige Information über den Erhalt eines Betreuungsplatzes ist für viele Eltern aus beruflichen Gründen unabdingbar. Zudem muss für Eltern nachvollziehbar sein, aus welchen Gründen sie keinen Platz erhalten haben und wie sich ihre Chancen auf einen Betreuungsplatz perspektivisch gestalten. Es sollte für eine Stadt wie Düsseldorf möglich sein, per E-Mail die Eltern über den Stand der Bewerbung in adäquater Frist und mit angemessener Auskunft zu informieren“, forderte Petring abschließend.