Anfrage zu: Beiräte 2012: Transparenz der Termine, Fristen & Förderpreise
29. Mär 2012

An
Herrn
Bürgermeister Conzen
Vorsitzender des Kulturausschusses

Sehr geehrter Bürgermeister Conzen,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung des Kulturausschusses am 29. März 2012 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Wann und wie werden die Bestimmungen, Termine und Fristen der Beiräte, beispielsweise für die Abgabe von Förderanträgen und/oder Teilnahmebedingungen der Förderpreise, von der Verwaltung veröffentlicht?

2. Wie könnte die Verwaltung, neben der einseitigen und wenig prominenten Veröffentlichung durch die offizielle Webpräsenz duesseldorf.de, die Möglichkeiten der Förderung der freien Kulturszene und der durchaus guten Arbeit des Kulturamts und/oder der Beirats-Sondergremien transparenter in die Öffentlichkeit kommunizieren – wären abgestimmte Pressearbeit in Print-, Radio- und Onlinemedien und Direktansprache der entsprechenden Institutionen (Vereine, Verbände, FHs und Schulen etc.) hierbei sinnvoll?

3. Inwieweit wird auf der geplanten neuen Website der Stadt (im Rahmen der bevorstehenden Entwicklung einer neuen Corporate Identity der Marke Düsseldorf) eine besserer Informationsbereitstellung und Navigation sichergestellt und wie kann die Verwaltung bis dahin eine bessere Transparenz bieten.
(Siehe z. B. www.stadt-koeln.de/5/kulturstadt/kulturfoerderung)

Sachdarstellung:
Der Kulturausschuss der Landeshauptstadt Düsseldorf verfügt über feststehende Finanzmittel, die der Förderung Düsseldorfer KünstlerInnen sowie der Förderung künstlerischer Initiativen und Projekte in Düsseldorf dienen.

Hierzu hat der Ausschuss zu seiner fachlichen Beratung Beiräte für die verschiedenen Kunstsparten (Beiräte in 2012 für Bildende Kunst, Literatur, Musik und Tanz und Theater) eingerichtet. Die Beiräte sollen zu eingereichten Anträgen Empfehlungen geben und aus ihrem Fachwissen heraus Schwerpunkte vorschlagen. Sie sollen künstlerische Projekte in der Düsseldorfer Kunstszene anregen.

Eine Kommunikation zu den Terminen, Bestimmungen und Förderrichtlinien sowie der Zugriff auf die Antragsformulare für die interessierte Öffentlichkeit erscheinen unzureichend. Nur durch umständliche Online-Recherche oder direkte Anfrage beim Kulturamt – was für viele KünstlerInnen eine zusätzliche Hemmschwelle darstellt – sind wenig detaillierte und zudem teilweise veraltete Informationen zu erhalten (siehe bspw. Ratsbeschluss zu „Bestimmungen über die Verleihung des Förderpreises“ vom 30.03.2000 auf duesseldorf.de).

Um sich als moderne Stadt zukunftsfähiger zu Konkurrenzstädten aufzustellen, bedarf es einer zeitgemäßen und daher transparenten und aktiven Öffentlichkeitsarbeit/Akquise einer Kulturinfrastruktur. Nur dann können sich Städte und Kommunen den wirtschaftlichen und demografischen Herausforderungen innerhalb Europas stellen, um Kreative zu einer Zuwanderung zu bewegen bzw. sie in der Stadt zu halten.

Mit freundlichen Grüßen
Clara Deilmann             Marit von Ahlefeld                Toni Mörger

Antworten der Verwaltung