Haushaltsantrag mit SPD und FDP zu: Erhöhung der Mittel der Beiräte für Bildende Kunst, Musik, Tanz und Theater und Literatur / Schaffung der Planungssicherheit für lang bestehende Initiativen
13. Nov 2014

Bürgermeister   
Friedrich G. Conzen   
Vorsitzender des Kulturausschusses   

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Conzen,

die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 13.11.2014 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Die Beiräte werden für das Haushaltsjahr 2015 um die folgenden Summen erhöht:

Beirat Bildende Kunst: + 27.000 Euro
+30.000 Euro werden mit der Mittelbindung für Film/Neue Medien/Digitales im Haushalt bereit gestellt und zunächst im Beirat Bildende Kunst vergeben. Hierfür wird ein weiteres Fachmitglied mit dem oben genannten Schwerpunkt für den Beirat zunächst für ein Jahr ernannt.

Beirat Musik: + 31.000 Euro

Beirat Tanz und Theater: Entlastung durch Antrag Spitzenförderung

Beirat Literatur: + 7.000 Euro

Die Verwaltung wird gebeten, für das Haushaltsjahr 2016 ff. die folgenden Förderanträge in den allgemeinen Haushaltsplan einzustellen und einzeln auszuweisen.

Beirat Bildende Kunst:
Plan D 8.000 Euro
Parkhaus im Malkastenpark 9.000 Euro
Gasthof Worringer Platz 10.000 Euro

Beirat Musik:
Individualförderung 10.000 Euro
City Beats 7.000 Euro
Musikmesse 4.000 Euro
Newcomer Contest 2.000 Euro
Approximation Festival 8.000 Euro
Die Mittel für Kirchenmusik werden unter Förderung Musik gefasst.

Sachdarstellung
Die Beiräte fördern die freie Kunst- und Kulturszene in Düsseldorf. Die dort zu vergebenden Mittel wurden lange nicht erhöht und sind zudem oft an bereits seit Jahren bestehende Projekte gebunden. Die Aufgabe der Beiräte liegt besonders in der Förderung neuer, innovativer Projekte.

Wir wollen die Beiräte stärken, ihnen die Verwendung der Mittel in diesem Sinne wieder ermöglichen und sie in ihrem Auftrag unterstützen neue, innovative Projekte zu fördern. Zudem wollen wir lange tätigen Initiativen endlich Planungssicherheit geben.

Mit freundlichen Grüßen

Cornelia Mohrs            Clara Deilmann         Manfred Neuenhaus