Wie geht es weiter mit der Stiftung Museum Kunstpalast? - GRÜNE fragen im HFA nach
02. Mär 2012

Nach dem Kulturausschuss wird sich auch der Haupt- und Finanzausschuss am kommenden Montag mit dem Museum Kunstpalast beschäftigen. Die Ratsgrünen fragen dann nach der Zukunft der Public Private Partnership mit der E.ON AG, die vertraglich bis Ende 2014 gesichert ist.

Fraktionssprecher Norbert Czerwinski erklärte dazu heute (02.03.2012): „Wir wollen von der Verwaltung wissen, ob es bereits einen „Plan B“ gibt, falls sich die finanzielle Förderung durch E.ON ab 2014 ändern sollte. Angesichts der harten Sparmaßnahmen und dem daraus resultierenden Personalabbau beim Energiekonzern ist es sicherlich angebracht, sich mit realistischen Optionen zu beschäftigen, was die Fortsetzung und den Umfang des Kulturengagements von E.ON betrifft.“

Czerwinski wies darauf hin, dass „jetzt auch der Zeitpunkt gekommen ist, um das Finanzmodell Public Private Partnership aus Sicht der Stadt insgesamt zu bewerten“.

Anlage: Anfrage zu: Stiftung Museum Kunstpalast