Anfrage aus aktuellem Anlass
23. Mär 2006

Nachdem die Stadtspitze eine Lesung des Krimiautors in den Räumen der Stadtbibliothek verboten hat, wollen die Grünen im Kulturausschuss in einer aktuellen Anfrage unter anderem wissen, welche Gründe es für das Verbot gab.

Die Verwaltung hat sich geweigert, die Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung des Kulturausschusses zu nehmen, weil eine Anfrage aus aktuellem Anlass in Ausschüssen nicht zulässig sei. Deshalb gibt es natürlich auch keine Antwort auf unsere Fragen.
An
Herrn
Friedrich Conzen
Vorsitzender des Kulturausschusses



Anfrage aus aktuellem Anlass zur Sitzung des Kulturausschusses am 23.3.2006
hier: Leseverbot für Horst Eckert in der Stadtbibliothek


Sehr geehrte/r Herr Conzen,

die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen bittet Sie, folgende Anfrage aus aktuellem Anlass auf die Tagesordnung der Sitzung am 23. März 2006 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

  1. Welche Gründe haben die Verwaltungsspitze veranlasst, die Lesung des Autors Eckert in der Stadtbibliothek verbieten zu lassen? Ist die Äußerung des Pressesprechers der Stadt Düsseldorf in Radio Neandertal so zu verstehen, dass Herr Eckert in Zukunft ein generelles Leseverbot in städtischen Räumen erhält?
  2. Ist vor dem Verbot der Nutzung der Räume in der Stadtbibliothek durch Herrn Eckert der Oberbürgermeister informiert bzw. seine Zustimmung zum Verbot eingeholt worden?

Begründung:

Das Verbot der Stadt, Herrn Eckert in den Räumen der Stadtbibliothek aus seiner Satire lesen zu lassen, wirft einige Fragen auf, die wir durch die Verwaltung beantwortet sehen wollen.
Weitere Begründung erfolgt ggf. mündlich.

Mit freundlichen Grüßen


Marit von Ahlefeld