Chinafest in Düsseldorf: Traditionelles Kulturprogramm statt Realität im heutigen China
19. Sep 2011

Die GRÜNE Ratsfraktion bedauert, dass auf dem 1. Düsseldorfer Chinafest vor dem Rathaus am vergangenen Samstag der Fokus der Veranstaltung fast nur auf der Vermittlung alter chinesischer Traditionen lag. „Die Chance, die in der Volksrepublik China bestehenden Menschenrechtsverletzungen zu thematisieren und in die Öffentlichkeit zu tragen, wurde leider verpasst“, beklagt Ratsfrau Marit von Ahlefeld.

In der Städtepartnerschaft zwischen Düsseldorf und Chongqing dürfen nicht nur wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen und somit zu Lasten einer kritischen Auseinandersetzung mit den Bürger- und Menschrechtsfragen gehen. Gerade im Rahmen einer Städtepartnerschaft sollte es möglich sein, auch die unangenehmeren Themen anzusprechen.

„Für das geplante Chinafest 2012 erhoffen wir, dass das Thema der Menschenrechtspolitik nicht wieder ausgeklammert wird, denn auch seitens der chinesischen Bevölkerung gibt es Erwartungen an die Stadt Düsseldorf, sich für die Schaffung und Einhaltung demokratischer Rechte stark zu machen“, unterstreicht Marit von Ahlefeld.