Anfrage Ratsfrau Clara Deilmann zu: Graffiti - Freiflächen für kreative Prozesse
21. Mär 2013

Herrn
Conzen
Vorsitzender des Kulturausschusses

Sehr geehrter Herr Conzen,

ich bitte Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 21. März 2013 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Welche Flächen zur künstlerischen Gestaltung durch Graffiti sind bisher durch die Verwaltung geprüft und welche als geeignet befunden worden?

2. Welche Maßnahmen wurden getroffen, um die Flächen für die Gestaltung freizugeben (bitte aufgeteilt in Flächen in städtischen und privaten/staatlichen  Besitz) und wann ist mit der Freigabe zu rechnen?

3. Wann wird das angekündigte Konzept der Verwaltung zur Nutzung der Flächen dem Ausschuss bzw. der Öffentlichkeit vorgestellt?

Sachdarstellung:
Am 18.10.2011 wurde im Jugendhilfeausschuss ein Prüfantrag zur Nutzung legaler Graffitiflächen beschlossen. Auf die Nachfrage der GRÜNEN Ratsfraktion am 04.09.2012 erfuhren wir, dass Flächen geprüft und ein Grobkonzept durch die Verwaltung entworfen wurde. Bisher wurden aber keine weiteren Erkenntnisse zu den Ergebnissen dieser Prüfungen und ihrer Umsetzung bekannt.

Die freie Graffitiszene schlägt in einem Brief nun die Wände der Unterführung Vennhauser Allee, Volksgarten (Nähe Mitsubishihalle) und unter der Kniebrücke vor. Es wäre wünschenswert zu erfahren, ob diese Flächen bereits ins Auge gefasst wurden, welche Prüfungen die Verwaltung bisher durchgeführt hat und wann mit der Freigabe welcher Flächen zu rechnen ist.

Mit freundlichen Grüßen

Clara Deilmann

Antworten der Verwaltung