Anfrage zu: Probenraumsituation des Jugendsymphonieorchesters
21. Mär 2013

An
Herrn
Bürgermeister Conzen
Vorsitzender des Kulturausschusses

Sehr geehrter Herr Conzen,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 21. März 2013 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Welche Lösung ist für die Probenraumsituation des Jugendsymphonieorchesters in den Gesprächen nach der öffentlichen Probe auf dem Rathausplatz im September 2012 gefunden worden?

2. Proben das Kinder-, U16- und Jugendsymphonieorchester inzwischen wieder regelmäßig jeweils einmal die Woche?

3. Durch welche Maßnahmen konnte die Lagerung der Instrumente so gesichert werden, dass die Versicherung für eventuelle Schäden wieder die Haftung übernimmt?

Sachdarstellung:
Im August und September probte das Jugendsymphonieorchester auf dem Rathausplatz, um gegen ihren akuten Probenraummangel zu demonstrieren. Durch unterschiedliche Raumbelegungen seitens der Musikschule und des Humboldt-Gymnasiums standen keine ausreichenden Kapazitäten für die regelmäßigen Proben des Jugendsymphonieorchesters mehr zur Verfügung. Hinzu kamen Probleme bei der Lagerung der wertvollen und sperrigen Instrumente, die nicht zu jeder Probe transportiert werden können.

Durch die unklare Situation der Belegung und der Zutrittsrechte zum Probenraum in der Adlerstrasse, weigerte sich die Instrumentenversicherung für Schäden zu haften.

Bis zum Jahre 2011 fanden regelmäßige Proben statt, die für die Attraktivität des Orchesters unabdinglich sind. In 2012 musste das U16 Orchester ein halbes Jahr seine Proben ausfallen lassen und schrumpfte in dieser Zeit um mehr als ein Drittel seiner Mitglieder.

Der Erfolg des Orchesters und die Qualität der musikalischen Förderung hängen also von einer regelmäßigen Probenmöglichkeit ab.

Das Jugendsymphonieorchester ist ein erfolgreiches Modell der musikalischen Jugendförderung und mit Aushängeschild der Anstrengungen um die kulturelle Bildung in Düsseldorf. Nach den nunmehr mehrere Jahre anhaltenden Schwierigkeiten, die in der Demonstration auf dem Rathausplatz ihren vorläufigen Höhepunkt fanden, würden wir uns gern ein Bild von der derzeitigen Situation machen.

Mit freundlichen Grüßen

Clara Deilmann        Marit von Ahlefeld        Karin Trepke

 

Antworten der Verwaltung