Haushaltsantrag zu: tanzhaus nrw e.V., Sachkonto 5317000
21. Nov 2013

An
Herrn Bürgermeister Conzen
Vorsitzender des Kulturausschusses

Sehr geehrter Bürgermeister Conzen,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Änderungsantrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 21. November 2013 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

1. Die Betriebskosten des tanzhaus nrw e.V. werden um 50.000 Euro erhöht

2. Der Ansatz von 0 € für Investitionskosten wird um 61.500 Euro erhöht.


Sachdarstellung:
Das tanzhaus nrw e.V. hat sich im Laufe der Jahre internationales Renommee erworben und besitzt wegen seiner Kombination aus Tanzkursen und Aufführungen innerhalb Europas ein absolutes Alleinstellungsmerkmal.

Zwar hat der Kulturausschuss in seiner Sitzung am 4. Juli 2013 einen Zuschuss in Höhe von 13.500,-- Euro bewilligt, um am 13. und 14. Dezember das 35jährige Bestehen und den Wechsel der Intendanz feiern zu können (die Summe ist für Künstlerhonorare bestimmt), trotzdem halten wir die Erhöhung der Mittel im Jahr 2014 für dringend notwendig – auch angesichts der internationalen Bedeutung für das kulturelle Ansehen der Stadt Düsseldorf – die Mittel des Tanzhauses aufzustocken, auch um der neuen Intendantin finanziell die Möglichkeit zu eröffnen, sich in der Stadt zu etablieren und einen Namen zu machen sowie die Neuausrichtung und Weiterentwicklung des Tanzhauses hin zu einer Produktionsstätte  zu realisieren.

Hinsichtlich der Investitionskosten halten wir es für dringend geboten, hier den Zuschuss antragsgemäß zu gewähren.

Bestimmte zentrale räumliche Gegebenheiten (Umkleiden, Lüftung, Elektrik etc.) sind nicht mehr zeitgemäß und der Auslastung nicht entsprechend ausgestattet und sollten dringend modernisiert werden.

Zudem ist u. a. allgemein bekannt, dass sich die Kosten für notwendige Reparaturen an Gebäuden rasant erhöhen, wenn sie auf die lange Bank geschoben werden. Insofern ist es immer kostengünstiger, wenn Reparaturen zeitnah erledigt werden können.

Weitere Begründungen oder Erläuterungen erfolgen gegebenenfalls mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Marit von Ahlefeld          Clara Deilmann          Karin Trepke