Haushaltsantrag zu: Mittelumstellung, Sachkonto 10000 5291000 und Sachkonto 10000 5317000
21. Nov 2013

An
Herrn Bürgermeister Conzen
Vorsitzender des Kulturausschusses

Sehr geehrter Bürgermeister Conzen,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgenden Änderungsantrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 21. November 2013 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Beschlussvorschlag:

- Reform Kultur-Institute Produkt 025 281 010 / Sachkonto 10000 5291000:
500.000 EUR

- Kunstpreis (Preis für Bildende Kunst 2015)
Sachkonto 10000 5291000 mit 55.000 EUR (HH-Entwurf 2013), in HH-2014 unter Sachkonto 5499000

- Quadriennale (nach 2014 nicht wieder installieren: Gesamteinsparung 4,2 Mio. oder entsprechende Teilsummen)

werden ihrer Zweckbindung enthoben und dem Produkt 025281010 Kulturamt // Sachkonto 5317000 Zuwendungen für laufende Zwecke an private Unternehmen sowie dem Sachkonto 10000 5291000 // Aufwendungen für sonstige Dienstleistungen/Kulturentwicklungsplan zugeordnet.

Sachdarstellung:
„Kulturevents“ sollen in Düsseldorf vorrangig als Stadtmarketing-Instrument dienen. Sie besitzen aber weder die inhaltliche Tiefe noch einen durchdachten innovativen Charakter, um die an sie gestellten Erwartungen tatsächlich zu erfüllen. Dies konnte immer wieder nach den entsprechenden „Events“ anhand der Zahlen und geringen Öffentlichkeitswirkung erkannt werden. Ein weiteres Anzeichen dafür ist der hohe monetäre Aufwand für eingekaufte Kommunikationsleistungen, die den Mitteleinsatz für die inhaltliche Ausrichtung teilweise sogar überstiegen.

Statt auf ineffektive Stadtmarketing-Versuche setzen wir auf innovative kulturelle Projekte der freien Szene. Diese Akteure tragen schon seit vielen Jahren mit geringen Mitteln einen Großteil zu unserer vielfältigen und inhaltlichen spannenden Kulturlandschaft in Düsseldorf bei. Auch unter Stadtwerbeaspekten ist die Vermarktung dieser Projekte sicherlich effektiver.
So sollen durch die Mittelumstellung die Förderanträge der freien Institutionen und Vereinen in der beantragten Höhe genehmigt werden, da sie nachhaltig und ganzjährig mit ihren kulturellen Projekten wichtige Impulse für Düsseldorfs Kunstszene geben. Als Bespiele bedeutsam:

- Asphalt Festival e. V.
- Forum Freies Theater
- Gemeinschaft der freien Tanz- und Theaterschaffenden: freie Szene
- Große Kunstausstellung Düsseldorf NRW
- Künstlerverein Malkasten Projekte
- Open Source Festival
- Onomato
- tanzhaus nrw e. V.
- Theater Flin
- zakk e. V.   

Dem zuletzt zu kurz gedachten Aspekt einer „Reform der Kulturinstitute“ ohne realistische Grundlage, dafür aber kostenlosem „Experten“ mit Ausbildung durch Seminare an der Heinrich-Heine-Universität, stellen wir die inhaltliche Sicherung und Weiterentwicklung unserer Kulturlandschaft in Düsseldorf durch Kultur-Experten und die Stadtgesellschaft gegenüber. (Siehe GRÜNER Antrag Kulturentwicklungsplan)

Weitere Begründungen oder Erläuterungen erfolgen gegebenenfalls mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Marit von Ahlefeld          Clara Deilmann          Karin Trepke