Aktuelle Anfrage zu: Bauliche und sicherheitsrelevante Probleme im Opernhaus Düsseldorf
13. Feb 2014

Herrn
Oberbürgermeister
Dirk Elbers

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

es soll bauliche und sicherheitsrelevante Probleme im Opernhaus Düsseldorf geben, die seit vielen Jahren mit Kenntnis der Verwaltung bestehen, aber ohne Kenntnis des Stadtrats.

Dies ist insbesondere vor der Tatsache bemerkenswert, dass die Oper erst 2007 saniert wurde und zuletzt in 2013 nach mehreren umfassenden Gutachten die Fortführung der sogenannten Theaterehe mit Duisburg im Rat beschlossen wurde – ohne dass die jetzt öffentlich gewordenen Bauprobleme Thema waren.

Vor diesem Hintergrund bittet die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sie, folgende Anfrage aus aktuellem Anlass auf die Tagesordnung der Ratssitzung am 13. Februar 2014 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Welche Mängel bedingen die nur „eingeschränkte Betriebsgenehmigung“ der Oper seit sieben Jahren und welche Folgen hat, bzw. könnte diese für den Betrieb und die Mitarbeiter*innen und Besucher*innen haben?

2. Welche Renovierungsbedarfe sind auf der Mängelliste erfasst und wie hoch sind die Gesamtkosten zur Behebung dieser Missstände zuzüglich derer, die durch die Mängel nachfolgend entstanden sind (Ausfall von Mieteinahmen etc.)?

3. Welche Gremien und welche Ämter waren zu welchem Zeitpunkt mit den baulichen Problemen befasst und aus welchen Gründen sind diese bislang weder behoben noch dem Rat der Stadt Düsseldorf zur Kenntnis gegeben worden?

Sachdarstellung
In den Medien wird seit dem 5. Februar 2014 über langjährige und massive bauliche sowie sicherheitsrelevante Probleme im Opernhaus Düsseldorf berichtet, die laut Presse erst Anfang 2014 in einer nicht öffentlichen Aufsichtsratsitzung auf deren Tagesordnung kamen.

Die GRÜNE Ratsfraktion hält es für notwendig, diese für die Öffentlichkeit relevanten Probleme mit deren finanziellen Auswirkungen zum Thema im Stadtrat machen. Zudem soll über Versäumnisse, die Folgen für das Haus und für die Darsteller*innen sowie die Besucher*innen und Mitarbeiter*innen informiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Clara Deilmann             Norbert Czerwinski

Antworten der Verwaltung