Anfrage mit SPD und FDP zu: Einrichtung der Stellen für Provenienzforschung und für die Off-Szene
22. Okt 2015

An
Herrn Bürgermeister Conzen
Vorsitzender des Kulturausschusses

Sehr geehrter Bürgermeister Conzen,

die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP bitten Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 22.10.2015 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1. Welche Schritte sind bisher zur Besetzung der im Haushalt 2015 beschlossenen Stellen zur Provenienzforschung sowie zur Koordination der Off-Szene von der Verwaltung unternommen worden?

2. Welche Aufgabenbeschreibung liegt für die Stelle der Off-Szene-Stelle vor und wann ist mit der Arbeitsaufnahme zu rechnen?

3. Wie und wo soll die Stelle zur Provenienzforschung eingerichtet werden und welche Möglichkeiten ergreift die Verwaltung, um über die Stiftung „Deutsches Zentrum Kulturgutverluste“ in Magdeburg eine Förderung zu akquirieren?

Sachdarstellung
Im Rahmen der Haushaltsberatungen 2015 haben die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP für zwei wichtige Aufgaben neue Stellen beschlossen. Um die Arbeit der Initiativen und Vereine der sogenannten Off-Szene zu ermöglichen und zu unterstützen wurde die Einrichtung einer Stelle als Ansprechpartner*in für die Off-Szene im Kulturamt beschlossen. Sie soll die Beratung und Vermittlung zwischen den Kulturschaffenden und weiteren beteiligten Ämtern übernehmen, da immer wieder freie Kulturschaffende Schwierigkeiten mit unterschiedlichen Belangen haben.

Teilweise können diese mit viel Aufwand beigelegt werden, teilweise führen sie aber auch zu größeren Problemen bis hin zur Schließung von Off-Szene Lokalen. Die überwiegende Zahl der Initiativen arbeitet  rein ehrenamtlich und wird von in Vereinen zusammengeschlossenen Kulturschaffenden organisiert und aufrechterhalten.

Aufgrund des Auslaufens der geförderten Stelle zur Provenienzforschung im Museum Kunstpalast im laufenden Jahr, soll eine neue Stelle beim Kulturamt geschaffen werden. Damit sollen eine institutsübergreifende Forschung und eine gewisse Neutralität im Rahmen von Restitutionsverfahren gesichert werden.

Die in Magdeburg ansässige Stiftung „Deutsches Zentrum Kulturgutverluste“ (früher Arbeitsstelle für Provenienzforschung) vergibt im Auftrag von Bund, Ländern und kommunalen Spitzenverbänden Fördermittel zur Unterstützung der Forschung.

Mit freundlichen Grüßen

Cornelia Mohrs        Clara Deilmann         Manfred Neuenhaus

Antworten der Verwaltung